• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

WETTBEWERB: Gut gekocht und gut gewonnen

07.08.2009

VAREL „Gut gekocht – und gut gewonnen“, das sagt Hossein Faramarzi vom Bristo und Pizza Bringdienst „Tava“ in Varel, Schlossstraße. Gemeinsam mit Sohn Sharam hat er am Duell „Spitzenkoch gegen Lieferservice“ teilgenommen, dem sogenannten „Fast-Food-Duell“ des Fernsehsenders Kabel 1. Das Ergebnis: Sieg in allen Kategorien, beim Preis, in der Schnelligkeit und im Geschmack. Der Wettbewerb wird am Montag, 10. August, 18.30 Uhr, im Fernsehen ausgestrahlt.

Fernsehteam ist spontan

Familie Faramarzi ist in dem Wettbewerb gegen Spitzenkoch Ole Plogstedt angetreten, der von den Hobbyköchen Michael Behrens und seiner Frau, beide aus Winkelsheide, unterstützt wurde. Sie hatten sich auch das zu zubereitende Gericht ausgesucht: Gyros in Metaxasoße. „Das ging alles ganz spontan, wir sind fast überrumpelt worden“, so Birgit Faramarzi, Inhaberin des „Tava“. Nach einer Vorentscheidung stand zwar fest, dass ihr Bringdienst für den Wettbewerb ausgewählt war, jedoch nicht der genaue Tag der eigentlichen Austragung. So erfolgte nur eine halbe Stunde zuvor ein entsprechender Anruf. „Das war ein stressiger Tag. Der Ofen war noch gar nicht an, und der braucht immer seine Zeit, um vorzuheizen“, sagt Birgit Faramarzi.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und doch hat alles gut geklappt. Nach fast sechs Stunden Drehzeit des Fernsehteams war es geschafft. „Zuerst wurde uns der Sieg nach Punkten in den Kategorien Preis und Geschwindigkeit mitgeteilt“, erinnert sich Birgit Faramarzi. „Doch darauf kam es uns nicht so an. Der Geschmack ist wichtig.“ Als dann auch in dieser Kategorie die Entscheidung fiel, war dies für die Familie das „I-Tüpfelchen“.

Idee von Stammkunden

Zu verdanken hat sie ihre Teilnahme am Wettbewerb einigen Stammkunden. „Es sind Angestellte einer Autofirma in Wilhelmshaven, die seit Jahren bei uns Essen bestellen“, so Birgit Faramarzi. Sie haben den Familienbetrieb „Tava“ für die Teilnahme am Wettbewerb vorgeschlagen. „Zuerst wollten wir gar nicht mitmachen“, sagt die Inhaberin, doch dann sagte ihr Mann doch noch zu. Über eine spezielle Kochausbildung verfügt er nicht, sein Können hat er sich im Laufe der vergangenen 25 Jahre selbst angeeignet. Seit neun Jahren besteht das „Tava“ in Varel, zuvor gab es den Service schon sieben Jahre lang in Bockhorn.

Die Fernsehsendung will die Familie nun am Montag gemeinsam mit einigen Stammgästen in der Brasserie „Melody“ in der Schlossstraße verfolgen – und voraussichtlich auch mit ihren „Konkurrenten“ aus Winkelsheide. Glücklicherweise ist montags Ruhetag beim Bistro und Pizza-Bringdienst.

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.