• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

„Hee hör“: Erinnerung an Lauwsche Chaussee

25.10.2007

BOCKHORNERFELD Hundert Jahre ist es her, da wurde die Dorfstraße in Bockhornerfeld eingeweiht. Daran erinnert bis heute ein Feldstein mit einer merkwürdigen Inschrift: "Hee hoör Achillis Huchting Lauw un Thien". Gemeint sind die damaligen Ziegelbarone, die die Straße gebaut und finanziert hatten.

In einer Beilage des "Gemeinnützigen" aus dem Jahr 1938, die Diedrich Loers, der stellvertretende Bürgermeister von Bockhorn und Anwohner der Straße, aufgehoben hat, wird berichtet, dass der alte Lauw, der Großvater des Ziegeleibesitzers August Lauw, ein Mann „mit phantastisch anmutendem Unternehmungsgeist", die Straße von seiner in Grabstederfeld gelegenen Besitzung „Kapteineree" bis zum Hause Faß an der Ecke Bockhornerfeld/Grünenkamp/Goelriehenfeld angelegt hatte. Die Bauzeit dauerte von 1890 bis 1906, im Jahr darauf folgte Loers zufolge die Einweihung.

Er hat sich zum Jubiläum so seine Gedanken gemacht: „Domals nenn' se sik Lauwsche Chaussee. De Tichelburen hebt de Stroot mit Klinker bot, üm eer Brennmaterial Torf beter no de Tichellen to kriegen. Weil de Verkehr immer mehr tonähmen de, kunn se de Belastung nicht mehr utholen, se wor etwas vebredet un mit' Asphaltschicht versehen.

Owe de Verkehr nim't immer mehr to, und de Stroot verbögt sik unner disse Last. Versackungen, grode Risse und unbefestigte Böschungen kommt jedet Johr woller ton Vörschin. Immer woller wat versöckt, de Stroot uttobeten, blot dat holt nich lang. Cirka 1000 Fohrtüge beföhrt jeden Dag de Dörp- und Lebensstroot. Un so geiht dat wieter, hier mol een Schlag Asphalt, dor beten Schlacke, do mol beten Sand vör de Böschung." Die Inschrift ist übrigens doppelsinnig gemeint, „hee hör" sagt nicht nur, dass Stein und Straße den Zieglern gehörten, sondern sollte den Betrachtern auch ein „Halt" zurufen. Die kleine Gedenkanlage wird bis heute von den Anwohnern wie Luise Frers oder Hildburg Harms sorgfältig gepflegt.

August Lauw galt als Mann mit

„phantastisch

anmutendem

Unternehmungsgeist“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.