• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Gemeindeentwicklung: Ausweisung zweier Grundstücke zurückgestellt

08.09.2017

Hooksiel Nach Einwendungen der direkt betroffenen Anlieger wurde in der Sitzung des Wangerländer Ausschusses für Gemeindeentwicklung die Abrundungssatzung „Hooksiel-Süd“ zur erneuten Beratung in die Fraktionen zurückverwiesen: Es geht um die Ausweisung zweier Baugrundstücke am Ende des Langengrodener Wegs in Hooksiel. Für die Verwaltung war eigentlich alles klar: Die Satzung hat öffentlich ausgelegen, die Stellungnahmen von Unterer Naturschutzbehörde (Festlegung der Kompensationsflächen) und Landwirtschaftskammer (Hinweis auf Geruchsgutachten) wurden eingearbeitet.

Doch dann berichteten die Eigentümer des bisher letzten Hauses an der Straße, dass ihnen vor 19 Jahren beim Grundstückskauf zugesagt worden sei, dass ihnen der Blick nach Süden und Südwesten nicht verbaut werden kann, weil keine weiteren Gebäude geplant seien. Doch nun sei zu befürchten, dass ihnen direkt südlich vor ihren Wintergarten eine Garage oder Carport gesetzt wird.

Neuer Laden für Kik

Bürgermeister Björn Mühlena sah zunächst keine Handhabe. „Die neue Planung schafft neues Baurecht. Wenn dem Bauantrag aus planerischer Sicht nichts entgegensteht, müssen Sie das hinnehmen“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings gibt es Möglichkeiten, diese „unzumutbare Härte“ aufzufangen, wie Holger Ulfers (SPD) beantragte: Die Gemeinde kann etwa textlich eine Grenzbebauung ausschließen, das bestätigte auch der mit der Abrundungssatzung beauftragte Planer. Darüber beraten nun die Fraktionen.

Änderungen zeichnen sich zudem in Hohenkirchen ab: Die Firma Imwalle Grundstücksverwaltung will auf dem Grundstück des Lidl-Markts einen Anbau errichten, in den dann der Textildiscounter Kik einziehen soll. Dem stimmte der Ausschuss zu.

Der neue Laden soll wie der bisherige eine Verkaufsfläche von 500 Quadratmetern haben. Was mit dem bisherigen Kik-Gebäude an der Goethe­straße geschieht, ist offen. „Eventuell können wir die frei werdende Fläche ja Wohnbebauung zuführen“, meinte der Bürgermeister.

Gast aus Wilhelmshaven

Zugestimmt hat der Ausschuss auch dem Flächennutzungs- und dem Bebauungsplan Landeswarfen: Damit werden die rechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung des Betriebs Frieslandtechnik geschaffen. Dort sind der Bau einer weiteren Halle und eines Betriebsleiter-Wohnhauses geplant.

An der Sitzung nahm Wilhelmshavens Baudezernent Oliver Leinert teil: Gemeinde Wangerland und Stadt Wilhelmshaven wollen verstärkt „im Gespräch bleiben“, nachdem es immer wieder Differenzen im Bereich Hooksiel gegeben hatte.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.