• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Hotel bekommt neuen Glanz

15.02.2017

Horumersiel Das Strandhotel „Zur schönen Aussicht“ in Horumersiel ist der älteste gastronomische Betrieb des Nordseeheilbades. Es hat mit dem Investor Jürgen Petersen aus Emstek jetzt einen neuen Besitzer. Heinrich Willms hat sich nach kurzer Zeit von dem Haus getrennt. Zuvor stand es jahrzehntelang im Besitz von Küchenmeister Heiko Hinrichs.

Das Strandhotel ist seit fast mehr als 100 Jahren das dominierende Gebäude des Sielhafenortes. Es wurde nach der Februarflut 1825 neu erbaut. Der von Wangerooge stammenden Schiffer Cassens Janssen Cassens hatte seinen Wohnsitz 1802 nach Horumersiel verlegt und fuhr von hier aus mit seiner Tjalk „Frauke Magarethe“ Fracht an der Nordseeküste. Die Sturmflut vom 3./4. Februar 1825, die an der jeverländischen Küste noch höher auflief, als die Weihnachtsflut des Jahres 1717, zerstörte in Horumersiel zahlreiche Häuser – auch das des Kapitäns Cassens, das an der Stelle stand, wo sich heute das Strandhotel befindet. Deshalb entschloss sich Cassens zu einem Neubau, zumal auch die Außenmauern durch die Flut in Mitleidenschaft gezogen waren. Ab 1883 soll neben Gastwirtschaft und Handlung auch ein Hotel in dem Haus betrieben worden sein.

Um die Jahrhundertwende 1900 wurde der Bau um ein Stockwerk erhöht. Bilder aus dem Jahre 1920 zeigten das Strandhotel dann mit der charakteristischen Veranda, die sich auf dem Seedeich abstützt. In den 1930er-Jahren kam die „Schöne Aussicht“ zu zweifelhaftem Ruhm, als Wahlkämpfer Adolf Hitler hier sein Standquartier aufschlug. Zuletzt stattete der „Führer“ am 11. Juni 1936 seinem Freund, dem Hotelbesitzer Fritz Tiarks, einen Besuch in Horumersiel ab.

Das vertraute Bild blieb bis 1962 erhalten. Dann wurde der alte Sielhafen zugeschüttet, der Deich abgetragen und das Wangersiel übernahm die Entwässerungsaufgabe des alten Horumer Siels. Trotz umfangreicher An- und Umbauten blieb das Strandhotel ein ortsbildprägendes Gebäude.

Das Ehepaar Petersen will das Hotel als solches erhalten. Jedoch seien umfangreiche Umbauten erforderlich. „Wir möchten das Strandhotel als erstes Haus am Platze etablieren“, sagte Ina Petersen gegenüber der NWZ . Ob das Restaurant in der bisherigen Form wieder eröffnet wird, ist zum gegenwärtigen Planungsstand noch nicht entschieden. „Wir sind noch mitten in den Überlegungen“, so Ina Petersen.

Weitere Nachrichten:

Altes Zollhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.