• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Hundefreunde sammeln Geld für Freilauf-Flächen

30.03.2010

JEVER „Die Idee entstand auf einem Baumstamm in Schleswig-Holstein“, erzählt die Vorsitzende Gisela Janssen. Die Frage war, wieso es in Friesland keine eingezäunten Freiflächen gibt, in denen sich Hunde frei bewegen können. Nicht nur Schleswig-Holstein sei hier beispielhaft, in Dortmund gebe es insgesamt 14 solcher Hundeausläufe. Gemeinsam mit Jacqueline Schober gründete Gisela Janssen im August vorigen Jahres die Initiative „Leinen los in Friesland“. Am Wochenende veranstaltete der Verein eine „Dog Night“ im Schützenhof Jever.

Die Westernhagen-Coverband „Herr D.“ verzichtete zugunsten des Vereins auf die Gage und der Schützenhof stellte die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung. Der Erlös des Benefizabends kommt dem „Projekt Nr. 1“ zugute, der Einzäunung des Geländes am Huntsteert. Das rund acht Hektar große Areal, das schon jetzt überwiegend von Hundehaltern genutzt wird, wurde dem Verein per Ratsbeschluss der Stadt Schortens zur Verfügung gestellt und muss nun eingezäunt werden.

Die Aktion wird etwa 9000 Euro kosten, berichtete Janssen – Geld, das der Verein selbst aufbringen muss.

Mit Aktionen wie dem meterweisen Verkauf des Zauns sammelt der Vorstand Spenden. „Die Hälfte der Summe haben wir inzwischen zusammen“, erzählt Gisela Janssen nicht ohne Stolz, zumal der Weg bis hierher nicht immer einfach war. „Wir mussten viele Informationen zusammentragen, Vorschriften wälzen und mögliche Probleme abklären.“

Geklärt werden musste beispielsweise, wie weit der Zaun von den Gewässern im Park entfernt stehen muss.

Ihr Dank gilt neben allen Mitstreitern vor allem Schortens’ Bürgermeister Gerhard Böhling: „Ohne ihn würden wir heute nicht hier stehen.“

Der Verein will dennoch nicht nur Frieslands Hunden – in Jever und Schortens sind 2300 gemeldet – zu ihrem artgerechten Freilauf verhelfen, sondern auch die Lobby der Hundebesitzer stärken.

„Wir zahlen als eine der wenigen Tierbesitzer Steuern und werden immer mehr ins Abseits gedrängt“, so Janssen. Viele Menschen stünden Hunden skeptisch gegenüber, diese Vorurteile würden durch unangenehme Vorfälle mit Vierbeinern verstärkt.

Deshalb Gisela Janssens Appell an alle Hundebesitzer: „Erzieht eure Hunde gut, damit wir Vorurteile abbauen können.“

Weitere Freiflächen sollen folgen. Gespräche mit der Stadt Jever und der Gemeinde Wangerland seien positiv verlaufen. In Jever fehle es derzeit an geeigneten Flächen. Im Wangerland sehen die Vorsitzende und ihre Stellvertreterin Jacqueline Schober großes Potenzial für Hundefreiflächen, um das touristische Angebot zu stärken. Denn dort müssen Vierbeiner sogar am Hundestrand angeleint werden. Es gibt also noch viel Arbeit für den Verein.

Die Band spielte bis weit nach Mitternacht und sorgte für gute Stimmung. Die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden mit der Verlauf des Abends. Etliche Meter Zaun konnten verkauft und neue Mitglieder geworben werden.

Nebenan war eine Hundemeile aufgebaut. Daran beteiligten sich Vereine wie Tierschutz-Aktiv Friesland und umzu, die Rettungshundestaffel Weser-Ems und die Tierheilpraktikerin Ilona Dau. Weitere Themen wie der „Tierschutz im Unterricht“ oder „Tiere helfen Menschen“ wurden vorgestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.