• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Abstimmung: Hundertprozentig für die Fusion

05.04.2017

Spohle /Edewecht Der Zusammenschluss der Raiffeisen-Warengenossenschaft (RWG) Ammerland-OstFriesland mit Sitz in Wiefelstede und der RWG Ammerland-Saterland (Edewecht) ist perfekt. Mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen votierten am Montagabend auch die 157 anwesenden Wiefelsteder im „Spohler Krug“ in Spohle für die Fusion.

Da auch die Edewechter am Donnerstagabend in Godensholt bereits mit 93 Prozent der abgegebenen Stimmen für eine Fusion waren, gehen beide Genossenschaften unter RWG Ammerland-OstFriesland künftig ihren Weg gemeinsam – mit Sitz in Wiefelstede. Die Fusion soll rückwirkend zum 1. Januar 2017 gelten.

Die Edewechter bringen weitere acht Standorte mit in die Ehe, so dass künftig 30 Standorte in den Regionen Rheiderland, Ostfriesland, Saterland, Ammerland und Friesland unter einem Dach zusammengefasst werden – auf der Landkarte gut sichtbar eine bereits vorhandene Einheit. Der Gesamtumsatz soll bei rund 130 Millionen Euro liegen, nach dem Zusammenschluss gehören rund 260 Mitarbeiter zum „neuen“ Unternehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um die Fusion perfekt zumachen, mussten die Mitglieder in Spohle zweimal abstimmen, denn bislang existieren die RWG Ammerland-Saterland eG und die RWG Ammerland-Saterland GmbH. Während die GmbH zuständig ist für den Warenverkehr und die Mitarbeiter, kümmert sich die eG um die Immobilien der Genossenschaft. Mit der jeweils 100-prozentigen Zustimmung in Spohle ist die Fusion aller drei Bereiche nun beschlossene Sache.

In der neuen Raiffeisen-Warengenossenschaft wird auch der Geschäftsführer der RWG Ammerland-Saterland, Martin Bertels, der Geschäftsführung angehören – neben Hermann Mammen und Jürgen zur Brügge. Und da Jürgen zur Brügge zum Ende des Jahres in den Ruhestand verabschiedet wird, wird für ihn der Wiefelsteder Mitarbeiter Renke Schröder nachrücken, kündigte der Vorstand in Spohle bereits an.

Vor den Abstimmungen am Montagabend machte Geschäftsführer Hermann Mammen deutlich, dass beide Genossenschaften bereits seit fast einem Jahr Gespräche über einen Zusammenschluss geführt hatten. Die jeweiligen Mitglieder waren in mehreren Informationsveranstaltungen über die Fusionsgespräche informiert worden.

Mammen sah in der Fusion einen „strategischen Schritt“ aus sicherer Position beider RWGs angesichts eines ausgeprägten Strukturwandels in der Landwirtschaft mit hohem Kostendruck, niedrigen Erzeugerpreisen sowie ausgeprägten Preisschwankungen. Die Rechtsform „eG“ sichert den zusammen nun 2119 Mitgliedern (Wiefelstede: 1709, Edewecht: 410) auch zukünftig eine Warenrückvergütung und ein Mitspracherecht in ihrer Genossenschaft.

Der Vorstandsvorsitzende Hergen Eilers sprach zum Ende der rund zweieinhalbstündigen Versammlung von einer „richtungsweisenden Entscheidung der Mitglieder“ und „einem guten Tag für die Genossenschaft.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.