• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Hundetütchen jetzt umweltfreundlich

20.09.2013

Dangast Wenn Berit Wodtke mit ihrem Hund in Dangast spazieren geht, hat sie nicht nur Leckerlis dabei, sondern auch Hundetütchen für den Fall der Fälle. Dabei gibt es in dem Kurort im Gegensatz zu Varel zehn Stationen, wo Hundebesitzer Hundetüten ziehen und die gefüllten Kotbeutel gleich in einer Mülltonne entsorgen können. Nun gibt es an der Sielstraße in Höhe Bordumer Straße eine neue Station. Dort sind die Hundetütchen nicht mehr aus Plastik, sondern auf Maisbasis und zu 100 Prozent biologisch abbaubar.

Das berichten Berit Wodtke, Marion Borchardt, Lars Klein, Hannes Tapken und Uwe Weinhold von der Lokalen Agenda 21. Die Arbeitsgruppe Umwelt- und Naturschutz setzt sich angesichts einer weltweiten Belastung der Umwelt mit Plastikmüll für eine plastikfreie Stadt Varel und damit gegen die Verschmutzung der Naturräume ein. Die neuen Hundetütchen sind ein Beitrag dazu.

Die Kurverwaltung unterstützt die Aktion und hat die neue Station bezahlt. „Wir hoffen, dass dieses Beispiel Schule macht“, sagt Kurdirektor Johann Tadiggs. Edeka-Markt-Besitzer Jochen Pieper bietet diese umweltfreundlichen Tütchen in Dangast nun ebenso an wie die Kurverwaltung und das Nationalpark-Haus.

„Weniger Kunststoff im Meer ist unser Thema“, sagte der Leiter des Nationalpark-Hauses, Lars Klein. „Uns ist daran gelegen, den Plastikmüll im Nationalpark zu minimieren beziehungsweise zu vermeiden.“ Granuliertes Plastik werde in die Flüsse gespült, finde sich in den Organismen der Tiere wieder und lande in der Nahrungskette. „Der Plastikmüll wirkt toxisch“, weist er auf eine Gefahr hin. Dangast und damit Varel als südliches Eingangstor zum Weltnaturerbe Wattenmeer trage eine besondere Verantwortung. Die Mülltüten auf Maisbasis seien ein Beitrag zum Umweltschutz auf lokaler Ebene.

Nach Auskunft von Marion Borchardt hätten die Hundetüten aus Plastik das Problem, dass wegen der statischen Aufladung selten nur eine Plastiktüte aus der Box gezogen werden könne. Nicht selten würden die anderen dann in die Landschaft geworfen. Bei den Hundetütchen auf Maisbasis habe sie festgestellt, dass immer nur ein Beutel aus der Box gleite. Gleich unter der Box befindet sich der Mülleimer. Die Kurverwaltung Dangast kümmert sich um die Leerung.

In der Stadt Varel gibt es schon seit mehr als zehn Jahren keine Stationen für Hundetüten mehr. „Die Automaten wurden ständig mutwillig zerstört und die Plastiktüten flogen in der Gegend herum. Irgendwann waren die Kosten so hoch, dass wir die Aktion beendet haben“, sagte Gerriet Ostendorf von der Stadtverwaltung Varel.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Kurverwaltung | Edeka-Markt | Nationalpark-Haus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.