• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

EINWEIHUNG: In der Mitte ein Begegnungsfest

30.05.2009

BOCKHORN /ZETEL Die Grobplanung wird am Wochenende abgeschlossen, die Brücken sind fast saniert, Mitte Juni wird der Radweg zwischen Bockhorn und Zetel auf der früheren Bahnstrecke eingeweiht. Das erklärten am Donnerstag bei einem Treffen beim Urwaldkreisel in Bockhorn Erster Gemeinderat Bernd Hoinke und Udo Timmermann (Gemeinde Zetel) sowie Bürgermeister Ewald Spiekermann und sein Stellvertreter im Amt, Andreas Meinen (Gemeinde Bockhorn). Hoinke hatte auch gleich eine Idee, wie die Einweihung vonstatten gehen soll: mit einem Sternlauf von Bockhorn und Zetel aus. In der Mitte der Strecke soll dann ein Begegnungsfest stattfinden, zu dem die Bürger beider Kommunen eingeladen werden.

Begegnungsfest in Mitte

Zur Zeit wird auf dem künftigen Radweg noch kräftig gebaut, beide Zufahrten in Zetel und Bockhorn sind gesperrt. Bauleiter Jochen Grimm (Firma Koch) berichtete, dass auf einer ungebundenen Tragschicht ein hartes Mineralgemisch aufgetragen wird. „Das hat sich bereits als Belag für Radwege zwischen Zetel und Schweinebrück bewährt“, fügte Hoinke hinzu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der 1,50 Meter breite Weg wird etwa 3250 Meter lang sein und in natürlicher Trassenführung der Landschaft angepasst, erklärte Grimm. Nach Auskunft von Bürgermeister Ewald Spiekermann werden insgesamt fast 80 000 Euro investiert, inklusive Fördermittel der Europäischen Union in Höhe von 25 000 Euro und des Landkreises Friesland als Eigentümer der Strecke in Höhe von fast 20 000 Euro.

Der Rest wird zwischen beiden Gemeinden geteilt. Andreas Meinen: „Eine tolle Sache, dass wir für relativ geringen eigenen Aufwand einen so schönen Radweg bekommen.“

An Landschaft angepasst

Dass der Weg sinnvoll ist, wurde bei dem Treffen bewiesen. Werner und Rosemarie Lütkemeier kamen zufällig vorbei. Die Feriengäste vom Kamener Kreuz verbringen seit 21 Jahren ihren Urlaub in der Friesischen Wehde, zuerst in Zetel, die letzten zehn Jahre in Bockhorn, aktuell bei der Familie Bauerkämper. „Wir kennen im Umkreis der Rosenstraße alle Radwege“, erklärte Lütkemeier. Der ehemalige Wanderführer der Naturfreunde und seine Frau bekräftigten: „Die Natur ist hier sehr schön.“ Sie können es kaum erwarten, dass der neue Radweg fertig wird.

Namensvorschläge gesucht

Bleibt noch eine Sache: Wie soll der Weg heißen? Die Bürger können Vorschläge in den Rathäusern in Zetel (Telefon 04453/9350) und Bockhorn (Telefon 04453/7080) abgeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.