• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Ja zum Standort Horumersiel ist gefragt

02.12.2015

Wangerland Die Wangerland Touristik plant 2016 eine Sanierung des bisherigen Reha-Gebäudes in Horumersiel: 800 000 Euro seien nicht zu viel, um die obere Ebene im rechten Gebäudeteil des Ensembles aus Haus des Gastes und WTG-Verwaltung so zu sanieren, dass sie für mehrere kleine Anbieter von Wellness- und Kuranwendungen attraktiv werden, sagte WTG-Geschäftsführer Armin Kanning am Montagabend im Tourismus-Ausschuss.

160 000 Euro mehr aus neuem Kurbeitrag

Die Wangerland Touristik rechnet 2016 mit Erlösen und Einnahmen von 9,936 Millionen Euro und Aufwendungen und Ausgaben von 9,983 Millionen Euro. Damit steht unterm Strich zurzeit ein Minus von 47 000 Euro, das im laufenden Jahr aufgefangen werden soll.

Der Höchstbetrag der Kassenkredite, die 2016 in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf 500 000 Euro festgesetzt.

Durch die Kurbeitragspflicht für Kinder im Wangerland ab 1. Januar rechnet die WTG mit Mehreinnahmen von 160 000 Euro, zugleich wurde die Summe des Fremdenverkehrsbeitrags um 50 000 Euro auf 350 000 Euro gesenkt.

Hintergrund ist, dass die Wangerland-Reha aus dem sanierungsbedürftigen Gebäude in die ehemalige Grundschule Horumersiel umzieht und die Räume frei werden. „Wir sind in Zugzwang, Kuranwendungen anzubieten“, betonte Kanning. Interessenten für die Räume gebe es bereits.

In den angesetzten 800 000 Euro Sanierungsmitteln sind unter anderem 60 000 Euro für Betonsanierungen und 200 000 Euro für Dachsanierungen enthalten, hinzu kommt die Erneuerung der Wasser- und Heizungsanlagen.

„Die Bewilligung der Sanierung wäre auch eine Standort-Entscheidung“, betonte Kanning: Denn ist der bisherige Reha-Bereich saniert, stehen irgendwann auch die Sanierung des Kursaals und ein Konzept für den Kurgarten an.

Die SPD-Grüne-Gruppe im Rat hat deswegen einen Sperrvermerk auf diese Haushaltsposition gelegt. Man wolle erst tiefer ins Thema einsteigen, lautet die Begründung.

Insgesamt plant die WTG 2016 Investitionen von 1,934 Millionen Euro für Instandhaltung und Sanierung auf den beiden Campingplätzen Horumersiel-Schillig und Hooksiel sowie bei der Marina Hooksiel und im Nationalpark-Haus in Minsen. Besondere Projekte sind der Bau eines Wohnmobilplatzes mit 39 Stellplätzen in der Senke vor der Friesland-Therme Horumersiel (120 000 Euro) und der Bau eines Multifunktionsplatzes auf dem Gelände des ehemaligen Sielwärterhäuschens am Wangertief mit Platz für zwölf Wohnmobile (80 000 Euro). „Eine Erweiterung der Stellflächen für Wohnmobile ist sinnvoll, weil der Platz im Hafen Wangersiel mit 20 Stellplätzen viel zu klein ist“, sagte Kanning. Zudem dürfe dort im Winter nicht geparkt werden – deshalb sollen Ersatzplätze geschaffen werden.

Pläne gibt es auch für die Ausgestaltung des Dünenstrands in Schillig: Die WTG will vom Deichsicherungsweg aus zwei Holzwege anlegen, um Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den barrierefreien Zugang zum Strand zu ermöglichen. Am Ende der Holzwege soll eine Plattform mit Sitzgelegenheiten errichtet, zu dem soll ein kleiner Kiosk angesiedelt werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 75 000 Euro.

Und weil die Strände während der Saison doch arg verschmutzt sind und vieles herumliegt, was nicht von Hand aufgesammelt werden kann, will die WTG für 85 000 Euro eine Reinigungsmaschine anschaffen.

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.