• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bürgerverein: Jet-Port-City prägt halbes Vereinsjahr

05.04.2014

Mariensiel Der Bürgerverein Mariensiel hat jetzt neben Rainer Bahr zwei weitere Ehrenvorsitzende: Kurt Pirle (79) und Claus Janssen (71), die beide einige Jahre an der Spitze des Vorstandes standen, wurden jetzt auf der Jahreshauptversammlung dazu ernannt. Der Verein „glänzt“ nach wie vor mit ungewöhnlicher Aktivität zum Wohle der Dorfbewohner.

2013 sei ein aufregendes Jahr für den Verein gewesen, stellte Vorsitzender Anton Martsfeld fest. Jet-Port-City habe dazu beigetragen und eine Protestaktion ausgelöst.

Fluglärm wird gemessen

Der Verein will ein Schallmessgerät anschaffen, um damit den Lärm vom nahen Flugplatz messen zu können. Vorweg wurden bereits die Geräusche beim Starten und Landen von Hubschraubern gemessen. Mit 60 und 79 Dezibel lagen sie um zehn Dezibel unter den Geräuschen vorbeifahrender Lkw. Nun wurden eine längere Messreihe des Dauerschallpegels und die Prüfung rechtlich erlaubter Schallemissionen gefordert. Die Mehrheit der 43 anwesenden Mitglieder sprach sich aber zugunsten der Firma Wiking-Helikopter aus und einige hielten den Lärm von den Bahngleisen für vergleichbar laut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Herbst hatte die stellvertretende Vorsitzende Adda Wiegmann ihr Amt aufgegeben. Bis zum Jahresende übernahm sie aber noch die Vermietung des Bürgertreffs. 47 Mal sei es für Feiern genutzt worden. Unter anderem zum Grillen am Siel, zum Aufstellen des Maibaums, Spargelessen im Juni und zu einem Gottesdienst im Sommer.

Steigende Mitgliederzahl

Das Bürgerhaus werde wöchentlich zu einem Nähkurs, für einen Stammtisch und von einer Gymnastikgruppe genutzt. Regelmäßig treffen sich dort auch eine Handarbeitsgruppe und Skatfreunde. Allen Helfern dankte der Vorsitzende für ihren Einsatz.

Der 117-köpfige Bürgerverein Mariensiel hat laut Kassenwart Michael Bayer eine steigende Mitgliederzahl und gute Rücklagen. Der Vorstand wurde entlastet und Karl Borrmann, Monika und Claus Janssen sowie in Abwesenheit Uwe Gödeke für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Einstimmig wurde eine Renovierung des Bürgertreffs „Zum alten Fort“ beschlossen. Gardinen und einiges Mobiliar müssen ersetzt, Wände gestrichen und der Boden neu versiegelt werden. Kurt Pirle und Rainer Bahr orgainiseren eine Bustour zum Dorfmuseum in Münkeboe. Nach längerer Diskussion war eine Mehrheit für die Beibehaltung des wöchentlichen Klönschnacks im Bürgertreff, auch wenn der Besuch rückläufig ist. Vorsitzender Anton Martsfeld kündigte an, 2015 nicht mehr kandidieren zu wollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.