• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bald blühen die Sonnenblumen

11.05.2019

Jever Saathafer, Buchweizen, Sonnenblume, Borretsch oder Ringelblume: Harro Bargen von Baustoffe Bargen in Jever hat hinter seinem Baustoffhandel und an der Rückseite des Bau- und Gartencenters OBI im Gewerbegebiet Am Bullhamm eine neue insektenfreundliche Blühwiese angesät – denn bis zu dreiviertel der fliegenden Insekten sind verschwunden. Zusammen mit einer kleineren Fläche auf dem Gelände kommt er insgesamt auf gut 10 000 Quadratmeter Blühwiese. Auf die Idee brachte ihn die Aktion der Nordwest-Zeitung „ -Insektenjahr“.

Flächen für Insekten melden

Und auch Sie können helfen: Gestalten Sie insektenfreundliche Flächen. Teilen Sie uns mit, wo im Oldenburger Land insektenfreundliche Flächen bestehen oder neu entstanden sind.

Auf unserer Internet-Seite zum NWZ-Insektenjahr, erreichbar unter www.NWZonline.de/insektenjahr, finden Sie ein Online-Formular. Oder Sie schicken die Infos per E-Mail an Insektenjahr@nwzmedien.de. In der Mail sollten Ihr Name, der Ort, an dem Sie eine insektenfreundliche Fläche angelegt haben, und die ungefähre Größe der Fläche in Quadratmetern benannt werden. Gerne können Sie auch ein Foto mitsenden.

Diese Daten werden anonymisiert in eine interaktive Karte eingefügt, die wir ebenfalls in unserem Online-Spezial bereitstellen.

Alle Infos und die Karte unter www.nwzonline.de/insektenjahr

Noch bis Ende September widmet die   immer donnerstags eine ganze Seite den Insekten. Es gibt Expertentipps, zudem werden Initiativen und Aktionen vorgestellt, mit denen Insekten geschützt werden.

Als Partner hat die   neben dem Nabu Oldenburger Land auch den Park der Gärten in Bad Zwischenahn und das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg mit im Boot. „Das habe ich gesehen und gedacht, da könnte ich auch eine Blühwiese anlegen“, sagt Bargen. Das Gelände, das gut 20 Jahre Wildwuchs mit Pionierpflanzen wie Weide und Birke hinter sich hatte, ist nun eingeebnet. Es gibt eine breite Feuerwehrzufahrt und gleich daneben hat Bargen rund 40 Kubikmeter Kompost ausgebracht, auf dem nun die Blühwiese wachsen soll. „Eine kleine Fläche hatte ich davor schon im vergangenen Jahr angelegt und das hat mir gut gefallen“, sagt er. „Im Sommer standen die Sonnenblumen dicht an dicht und ich konnte Kerne für die Vögel ernten.“

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.