• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Ein besonderes Schmuckstück

02.07.2018

Jever Er ist ein echtes Schmuckstück geworden: Mit einem Grillfest für kleine und große Anlieger haben Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers, die Lenkungsgruppe „Fairhandels-Stadt“ und die Nachbarn mit ihren Kindern am Samstag die Eröffnung des neuen Spielplatzes an der Gudrunstraße gefeiert.

Die Kinder kümmerte die offizielle Eröffnung mit Reden und Grußworten wenig: Mit sichtbarer Begeisterung eroberten sie die neuen Spielgeräte – seit einigen Wochen bereits können sie sich darauf austoben. So zeigt sich: Der Wunsch der Stadt Jever, dass der Spielplatz im Normannenviertel für viele Kinder zu einem beliebten Treffpunkt für zahlreiche Abenteuer wird, hat sich schon erfüllt.

„Die Investition in den Spielplatz an der Gudrunstraße ist gut angelegtes Geld für unsere Kinder und steht unserer Stadt gut zu Gesicht“, sagte Bürgermeister Jan Edo Albers. Die Stadt habe bei der Ausstattung auf hochwertige und beständige Spielgeräte gesetzt, so der Bürgermeister. Bei der Eröffnungszeremonie standen ihm nur die Ratsmitglieder Olaf Harjes (Grüne) und Stephan Eden (CDU) zur Seite.

In den Spielplatz sind bereits Erkenntnisse aus der Spielleitplanung des Planungsbüros „StadtKinder“ aus Dortmund eingeflossen, berichtete Albers. Der Spielplatzentwicklungsplan sieht die sukzessive Aufwertung der öffentlichen Spiel- und Freizeitplätze im Stadtgebiet vor und soll die Kinder- und Familienfreundlichkeit in Jever erhöhen. Man plant und baut, soweit möglich, mit den späteren Nutzern und Anwohnern gemeinsam, denn Spielen und Bewegung in der Stadt sind eines der wichtigen Zukunftsthemen in Jever, sagte der Bürgermeister.

Die Idee des Spielplatzes „Bauernhof/Landwirtschaft“ soll an die Zeit erinnern, als dieses Gelände vom Lükenshof als landwirtschaftliche Nutzfläche bewirtschaftet wurde. Der Bezug zum Bauernhof entsprach auch dem Wunsch der Familie Heinrich (Heiner) Löll, dem ehemaligen Grundstückseigentümer, mit dessen Spende von 10 000 Euro der Spielplatz besonders aufwendig ausgestattet werden konnte. Insgesamt hat der Spielplatzbau 38 500 Euro gekostet.

Auch in Zukunft sollen auf dem freundlich und farbenfroh gestalteten Kinderspielplatz mit Klettergeräten, Schaukeln und Federtieren Gemeinschaft und Fairness weiterhin eine vorrangige Rolle spielen, wünschte sich Albers.

Das zur Eröffnung gehörende Grillfest wurde von der Steuerungsgruppe „Fairtrade Town“ ausgerichtet. Mitglieder des Landfrauenvereins Cleverns-Sandel-Möns und ein Team des Schützenhofs – Stephan Eden gehört ebenfalls zur Lenkungsgruppe – versorgten die Eröffnungsgäste mit Speis und Trank.

Die Gruppe „Fairhandels-Stadt“ setzt sich dafür ein, mit Aktionen das Bewusstsein für regionale Erzeugnisse und einen weltweiten fairen Handel zu stärken. Dazu wurden beim Spielplatz-Fest ausschließlich Produkte aus regionaler Herstellung oder aus fairem Handel angeboten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.