• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Immer wieder Neues entdecken

09.10.2017

Jever Die Arbeit eines Imkers ist wahrlich kein Honigschlecken. So ist sie nicht nur zeitintensiv, sondern auch mit Kosten verbunden. Um jungen Einsteigern ein wenig unter die Arme zu greifen, hat der Imkerverein Jeverland im vergangenen Jahr eine Honigschleuder zum Ausleihen angeschafft. Die haben einige Vereinsmitglieder jetzt auf dem Brüllmarkt in Jever präsentiert – neben vielen anderen Produkten.

Der Verein

Der Imkerverein Jeverland besteht derzeit aus 65 Mitgliedern – Tendenz steigend. Allein im vergangenen Jahr sind neun Mitglieder hinzugekommen, in diesem Jahr schon sechs. Wer ebenfalls Interesse an der Imkerei hat, der kann gern zu den Treffen des Vereins an jedem zweiten Freitag im Monat ab 20 Uhr in den Schützenhof Jever kommen. Neulinge bekommen auch einen Imker-Paten aus dem Verein, der bei der Arbeit hilft und Tipps gibt.

Mehr Infos auf der Facebookseite „Imkerverein – Jeverland“ oder unter   

Mehr Infos auf der Facebookseite „Imkerverein – Jeverland“ oder unter   www.imkerverein-jeverland.de

„Ich habe erst vor zwei Jahren mit der Imkerei angefangen“, sagte Christopher Moritz, der mit dem Einritt in den Verein auch sofort zum Vorsitzenden ernannt wurde. „Deshalb weiß ich, dass die Ausstattung, angefangen bei der Kleidung, nicht gerade günstig ist“ – genauso wie die Honigschleuder, aus der der Honig aus den Waben geschleudert und dann abgezapft wird.

Jeder neue Jungimker im Verein kann sich die Schleuder für seine Arbeit ausleihen. Denn trotz Zeitaufwand und Kosten, entdecken besonders junge Menschen das Imkern für sich – so wie der 33-jährige Christopher Moritz. „Ich war schon immer sehr naturinteressiert. Irgendwann habe ich dann begonnen, mich über die Imkerei zu informieren und habe viel darüber gelesen.“ So sei ihm immer mehr bewusst geworden, wie wichtig Bienen für die Natur sind.

„Aber davon abgesehen macht mir die Arbeit natürlich auch einfach viel Spaß. Ich lerne so viel Neues dazu.“ So war ihm zunächst nicht bewusst, wie vielfältig man Honig eigentlich verarbeiten kann. „Honig aus den Salzwiesen – das ist doch mal was anderes, oder?“

Dieses Experimentieren und Neues wagen – das macht Hans Dieter Hohlen schon seit vielen Jahren. Er hat sich für die Arbeit mit Bienen schon als Siebenjähriger interessiert. „Damals hat mein Onkel mich an das Hobby herangeführt. Erst habe ich nur über die Schulter geschaut und etwas geholfen. Mit 19 habe ich dann selbst mit der Imkerei begonnen“, erzählt der heute 62-Jährige.

Seitdem probiert er auch immer wieder Neues aus – und hat zum Brüllmarkt Lippenpflegestifte aus Bienenwachs hergestellt. Zudem verarbeitet er Propolis – eine von Bienen hergestellte harzartige Substanz – zu einer Tinktur. „Ich finde, ein Bienenstock hat so viel mehr zu bieten. Und warum nicht die Naturprodukte auch verarbeiten?“

Gerade diese Vielfältigkeit macht Hohlen viel Freude. „In all den Jahren ist mir die Imkerei nie langweilig geworden. Man ist ja auch das komplette Jahr über beschäftigt“, betont er. „Während die Bienen zum Beispiel Winterruhe halten, bereiten wir schon das nächste Jahr vor.“

Dass daran jetzt auch immer mehr Nachwuchs-Imker Interesse finden, freut Hohlen. „Es ist schön, wenn wir uns gegenseitig Tipps zur Arbeit geben und unsere Erfahrungen austauschen können.“


Sehen Sie ein Video unter   www.youtube.com 
Video

Antje Brüggerhoff
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965312

Weitere Nachrichten:

Imkerverein | Brüllmarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.