• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Jägerschaft: Viel Lob für Irp Memmen

26.04.2019

Jever Führungswechsel an der Spitze der Kreisjägerschaft Friesland-Wilhelmshaven: Irp Memmen hat nach 18 Jahren sein Amt als Vorsitzender abgegeben – zu seinem Nachfolger wurde am Mittwochabend Jens Damm gewählt.

„Mit Irp Memmen geht eine Ära zu Ende: Er war mehr als der Leiter Jägerschaft“, sagte sein Stellvertreter Hartmut Schröder. Memmen war der Gründervater des Runden Tischs Naturschutz beim Landkreis und öffnete sich für die Öffentlichkeitsarbeit, berichtete Schröder.

Als Verdienste Memmens nannte Schröder zudem die große Zahl der Jagdhornbläser, die Ausbildung des Jägernachwuchses im „Ausbildungszentrum Hof Memmen“ sowie die Stärkung der Hegeringe. Memmen wurde mit langanhaltendem Beifall und der Ehrenmitgliedschaft in der Landesjägerschaft gewürdigt.

Rund 200 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung im Schützenhof gekommen. Sie wählten einmütig Jens Damm aus dem Wangerland zum Vorsitzenden. Zweiter Vorsitzender bleibt Hartmut Schröder. Wiedergewählt wurden Schriftführer Bernhard Cramer und Schatzmeisterin Martina Hartmann.

Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers und Wilhelmshavens Bürgermeister Uwe Reese hoben das gute Miteinander von Stadt und Jägerschaft hervor. Trotz immer neuer Erfindung von Vorschriften, so Albers, sollten sich die Jäger beim Einsatz für Natur- und Umweltschutz nicht entmutigen lassen. Über eine kooperative Zusammenarbeit des Kreisamts mit der Jägerschaft berichtete Landrat Sven Ambrosy.

Irp Memmen merkte man etwas Wehmut an, als er seinen letzten Jahresbericht vortrug. Er dankte insbesondere seiner Frau Meike und Claus Mahnken aus Conneforde für die Unterstützung. Seine Amtszeit sei nicht immer leicht aber schön und sehr interessant gewesen.

Der scheidende Jägerschafts-Vorsitzende lobte die Idee des Saatkrähen-TV des Schlossmuseums: Die Livecam zeigt Saatkrähe „Mathilde“, wie sie beim Brüten von ihrem Partner bewacht und unterstützt wird. Memmen regte an, eine Fasanenhenne bei der Brut per Livecam zu zeigen, wie sie sich ohne Unterstützung ihres Partners gegen die Gefahren von Fuchs, Marder und Co. zur Wehr setzen muss. „Das könnte vielleicht das Stimmungsbild der Fangjagd-Gegner ändern, um den Artenschwund in unserer Kulturlandschaft zu stoppen“, sagte er.

Es waren keine Höflichkeitsfloskeln, mit denen die Gäste Irp Memmen würdigten. Landes-Jägerschaftsvorsitzender Helmut Dammann-Tamke bezeichnete ihn als Wissensvermittler und einen unnachahmlichen Dekorateur bei der Messe „Pferd und Jagd“. Weil er mit Verdienstabzeichen „ausdekoriert“ ist, so Dammann-Tamke, sei der „Hirschfänger“ ein adäquates Abschiedsgeschenk.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.