• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Kaufleute interessiert an Dangast

14.06.2013

Dangast „Dangast hat eine Perspektive“, sagt Kurdirektor Johann Taddigs. Vor den Mitgliedern von Werbegemeinschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft bekräftigte Taddigs am Mittwochabend seine Pläne zur Neuausrichtung der Kurverwaltung. Durch den Bau des Welterbeportals und einer Promenade werde das Quellbad gesichert „und wir werfen Ballast ab“, sagte er zum Verkauf der nicht benötigten Immobilien der Kuranlage.

Vor den Interessierten – Gewerbetreibende, Dienstleister und Kaufleute – stellten die Firmen Küstenimmobilien, Thalen-Consult/Friesenhörn, die aus Bremen stammende Planungsgruppe GME sowie Firma Kurtz ihre Konzepte vor, die schon einmal im Betriebsausschuss Kurverwaltung gezeigt worden waren (die NWZ  berichtete).

Fünf Interessenten

Kurtz Baubetreuung, Dangast: Feriensiedlung mit 40 bis 45 Häusern auf 400 bis 600 Quadratmeter großen Grundstücken; Gestaltung als Reetdorf .

Küstenimmobilien Peters, Dangast: Umbau des Geländes Kuranlage mit zwei Appartementhäusern (nördlich des Kursaals) mit 48 Wohnungen; ein drittes Appartementhaus (anstelle Kurmittelhaus) 18 bis 28 Wohnungen, 600 Quadratmeter Ladenpassage (264 Betten). Sandkuhle mit sieben Terrassenhäusern je fünf Wohnungen am Hang, dazu zwölf Appartementhäuser zu sechs Wohnungen (466 Betten);

Schake Freizeitanlagen, Horumersiel: Die Firma verweist auf einen Haustyp, wie er ab Juni in Hooksiel angeschaut werden kann. Kursaal und Kurverwaltung sollen erhalten bleiben.

Gruppe GME, Bremen: Die Skizze der Architekten (Achim/Bremen) würde auf einen Abriss der Kuranlage und Bebauung mit mehreren großen Gebäuden hinauslaufen. Die Sandkuhle würde weitgehend nicht bebaut, sondern als Grünfläche erhalten bleiben.

Thalen/Friesenhörn, Neuenburg/Dangast: Erhalt von Deichhörn, Berücksichtigung der Dorferneuerung, maßvolle Bebauung der Sandkuhle. Zahlreiche Ideen: Vier Einzelgebäude (dreigeschossig) gruppiert um alte Kuranlage, 24 Einzelgebäude in der Sandkuhle. 500 bis 700 Betten.

Lothar Peters machte klar, dass in seinem Konzept Kuranlage, Saal und Gastronomie sowie Dangast-Haus erhalten bleiben. das Kurmittelhaus selbst würde er durch ein Appartementhaus mit Ladenlokalen (Interessenten aus Vareler Einzelhandel vorhanden) ersetzen. Verkehrsprobleme sehe er wegen der eignen Zuwegung zu den Appartementhäusern nicht. Die Sandkuhle würde er mit sieben Terrassenhäusern am Hang bebauen, den Rest freilassen (bei der großen Version weitere Appartementhäuser).
Hein-Jürgen Thalens Firma hat sich mit Friesenhörn zusammengesetzt und ein Hannoveraner Planungsbüro (GHP) beauftragt. Auch bei diesem Konzept würde die Kuranlage erhalten bleiben und um ein Appartementhotel ergänzt werden. Der Hof der Kuranlage würde überdacht, in der Sandkuhle würden Appartementhäuser in modernem Baustil entstehen (690 Betten).
Thorsten Kurtz, der selbst nicht anwesend war, würde ein Reetdach-Dorf mit 45 Grundstücken in der Sandkuhle errichten. Der Plan erstreckt sich (noch) nicht auf die Kuranlage.
  Das Planungsbüro PEG (Bremen) schlägt die Bebauung des nördlichen Geländes mit mehreren großen Appartementhäusern vor, die Sandkuhle bliebe erhalten, die Kuranlage würde abgerissen. Erfahrungen mit solchen Anlagen hat das Planungsbüro, es hat übrigens auch die Nordsee-Lagune in Burhave konzipiert.

Die Kurverwaltung habe ein Interesse daran, dass die Ferienwohnungen zentral vermarktet und vermietet werden, ergänzte Taddigs. Er hob die aus seiner Sicht bestehenden Vorteile durch Reisebüros hervor. Er könne sich im Übrigen vorstellen, dass aus den Konzepten vielleicht auch zwei Ideen umgesetzt werden.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft dankte für die Information durch die Investoren. Matthias Brauer sprach von hochinteressanten Informationen. Er hatte im vergangenen Jahr zusammen mit der NWZ  die erste öffentliche Podiumsdiskussion zu den Plänen für die Kurverwaltung angestoßen. Es war die erste gemeinsame Veranstaltung von Werbegemeinschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Varel.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.