• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Kinder erleben Bauernhof

01.08.2009

Ich möchte Bauer werden; das Melken ist spannend, und die Kälber sind so süß“. Jan-Niklas, 7, aus Varel ist von seinem Besuch auf dem Lehmhusschen Hof in Rosenberg im Rahmen der Ferienpass-Aktion des Landfrauen-Vereins Varel-Land tief beeindruckt. Auch Lea, 9, aus Varel, möchte „das später einmal unbedingt; aber dann mit Pferdezucht; das sind meine Lieblingstiere“. Allein Hanna, 7, aus Obenstrohe winkt ab: „Das möchte ich nicht; das ist so viel Arbeit“.

Aber auch Hanna, die Realistin, stimmt dem allgemeinen Urteil der Gruppe zu: Der Besuch sei „sehr interessant“ gewesen, man habe viel gesehen – ein Höhepunkt: das Kalben einer Kuh – und einiges gelernt. Besonders schön sei gewesen, dass „immer alles erklärt wurde“.

Das eben sei auch das Ziel der Aktion, die an zwei Tagen mit insgesamt 85 Kindern der Altersgruppe 7 bis 10 auf dem Hof in Rosenberg stattfand, betont Doris Lehmhus, Vorsitzende des Landfrauen-Vereins Varel-Land. „Wir wollen den Kindern etwas bieten“; dabei gehe es aber nicht um schlichte unkommentierte Erlebnisse, sondern um eine zusammenhängende, kindgerecht aufbereitete Information, geeignet, Interesse und Verständnis für die Landwirtschaft zu erwecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit 20 Jahren sind Ferienpass-Kinder zu Gast auf dem 100-Hektar-Milchbetrieb mit derzeit 80 Kühen, zum dritten Mal fand die Aktion „in dieser Form“ statt, so Doris Lehmhus. Diese Form - das ist der „Lernort Bauernhof“. Das Programm umfasst neben Erlebnishaftem – besonders beliebt: kleine Kälber der Nachzucht in ihren Iglu genannten speziellen Einzelställen – etwa Aufgaben in Fragebogenform zur Anatomie der Kuh oder auch zur Produktionskette („Was wird aus der Milch hergestellt“). Jedes Kind erhält eine Fibel mit unterhaltsam-lehrreichen Geschichten zum Thema, herausgegeben von der Landesvereinigung Milchwirtschaft Niedersachsen. Zudem gibt es praktische Demonstrationen zur Weiterverarbeitung der Milch: Die Kinder machen mit etwa bei der Herstellung von Quarkspeisen.

Das alles erfordert nicht wenig Vorbereitung und Betreuungsaufwand. Zehn Mitstreiterinnen „aus unserem Verein“ sorgten an beiden Tagen für fürsorgliche Betreuung und reibungslosen Ablauf, so Doris Lehmhus. Nicht zu vergessen: die beiden Landwirte des Hofes, Heino Lehmhus und sein Sohn Heiner, stets bereit zu freundlich-geduldiger Erklärung oder auch Einweisung.

Der Eintritt war frei. „Wir wollen das kostenlos anbieten“, betont Doris Lehmhus. Aber es sei natürlich einiges zu finanzieren. Einen städtischen Zuschuss gebe es nicht. „Eine gewisse Kompensation erhoffen wir uns bei der Präsentation des Vereins am 18. Oktober in der „Weberei“; da sind auch Eltern von Ferienpass-Kindern sehr willkommen, und da könnten sie sich uns erkenntlich zeigen: die Veranstaltung kostet nämlich Eintritt“.PS

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.