• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Kinder sehen Kramermarkt kunterbunt

14.09.2013

Varel „Mit Kraft, Mut und Standfestigkeit stehen wir zu Varel und zum Kramermarkt.“ Dieses klare Bekenntnis hat Manuel Janßen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Varel-Friesland, am Freitagnachmittag zur Eröffnung des Volksfestes gegeben. Um dieses Bekenntnis zu unterstreichen, marschierten seine Kollegen Henric Mondorf, Renaldo Janßen und Henry Hempen mit den Bannern der Schaustellerverbände Varel-Friesland, Wilhelmshaven und Nordhorn vor die Gäste.

Varels stellvertretender Bürgermeister Peter Nieraad nahm diese Standortzusage dankend auf und sagte: „Wir sind froh, so viele treue Schausteller zu haben.“ Wo der Kramermarkt in Zukunft gefeiert wird, ist sicherlich offen, denkt die Stadt doch einen Veranstaltungsplatz in der ehemaligen Kaserne nach. Doch für Nieraad gibt es keinen Zweifel. „Auch nach der Umgestaltung des Schlossplatzes kann der Kramermarkt hier vor der historischen Kulisse des Amtsgerichtes und der Schlosskirche gut gefeiert werden.“

Bevor er bei herrlichem Spätsommerwetter die Gäste wie zum Beispiel die beiden Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer und Hans-Werner Kammer willkommen hieß – „Ich hoffe, Sie nächstes Jahr beide noch als Abgeordnete begrüßen zu können“ –, wandte sich Nieraad den Kindern zu. Zehn Jungen und Mädchen waren für ihre tollen Bilder zum Vareler Kramermarkt eingeladen worden. Mühlenkönigin Nele und Mühlenprinzessin Anna belohnten Lin Dekkers (7 Jahre), Alicia Prüfer (9), Yuna Bitter (5), Paul Bülthoff (8), Leonard Zachow (6), Lill Stelter (7), Nike Raison (7), Lena Komander (9), Nico Handloike (10), Greta Fees (8) und Marie Hechler (9) mit Freikarten für den Kramermarkt. An die 100 Kinder aus Grundschulen und Kindertagesstätten hatten sich an dem Malwettbewerb beteiligt. Alle Bilder sind im Schaufenster des ehemaligen „Ihr Platz“ in der Oberstraße zu sehen.

Dass der stellvertretende Bürgermeister auch Spaß versteht, stellte er dadurch unter Beweis, als er die neue Attraktion des Kramermarktes – die Mäusestadt – erwähnte. „Das ist keine Anspielung auf die städtischen Finanzen“, scherzte er. Aber auch ein ernstes Wort hatte er parat, bevor er zum Freibier schritt. „Alle Bürger sollen nach Lust und Laune feiern, jedoch ohne den Respekt vor den anderen Gästen zu verlieren.“

An diesem Sonnabend eröffnet der Kramermarkt um 14 Uhr. Eine Oldtimer-Parade wird um 14.45 Uhr auf der Panzerstraße gestartet und führt über die B 437, Neue Straße, Obernstraße, Haferkampstraße, Neumühlenstraße, Mühlenstraße, Schlossplatz und Windallee. Dort und in der Fußgängerzone werden die alten Fahrzeuge ausgestellt. Am Sonnabend um 18.30 Uhr wird die Kramermarkt-Olympiade angepfiffen. Treffpunkt für die Gaudi ist bei der „Krabbenpulerin“.

Am Sonntag, 15. September, sind die Besucher nicht nur auf dem Kramermarkt willkommen, sondern auch auf dem Flohmarkt in der Innenstadt, der um 11 Uhr beginnt. Jedermann darf dort seinen Trödel verkaufen, Neuwaren sind nicht erlaubt, ein Standgeld wird nicht erhoben. Um 13 Uhr öffnen zudem die Geschäfte in der Innenstadt.

Am kommenden Montag, geht es um 14 Uhr auf dem Kramermarkt los. Am 16. September um 15 Uhr treffen sich auch die Senioren zur Kaffeetafel – erstmals im „Tivoli“.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-friesland 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Video

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Nike | Grundschule Varel | Kindertagesstätte | Ihr Platz

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.