• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Energie-Check: Kleiner Denkanstoß für Besitzer älterer Eigenheime

27.09.2012

Jever /Schortens Mit einem Hausbesuch an der Trakehnerstraße in Jever hat am Mittwoch die Modernisierungskampagne „Taten statt Warten“ offiziell begonnen. Das Haus aus den 1970er Jahren steht modellhaft für viele ältere Immobilien im Jeverland, in denen mit den richtigen Maßnahmen der Energieverbrauch gesenkt werden und zugleich mehr Wohnqualität gewonnen werden kann.

Wie berichtet, sollen unter dem Motto „Taten statt Warten“ zwei Monate lang Eigentümer älterer Immobilien in Schortens und Jever über Sinn und Zweck energetischer Sanierung informiert werden. Dazu besuchen unabhängige Energieberater auf Anfrage die Hausbesitzer und geben bei einem rund einstündigen Besuch eine erste Einschätzung über das mögliche Energiesparpotenzial ab. Partner bei der gemeinsamen Kampagne der Städte Schortens und Jever ist die Bremer Klimaschutzagentur „Energiekonsens“.

Der Energie-Check ist ausdrücklich keine Energieberatung und ersetzt keine umfassende Energieberatung. „Wir wollen erst einmal nur Denkanstöße geben“, sagt Sven Förster, der als unabhängiger Energieberater gemeinsam mit seinem Bruder Lars Förster sowie Jasmin Eilers und André Mantay auf rege Inanspruchnahme der Energie-Checks hofft. Mit der Kampagne sollen Häuser begutachtet werden, die mindestens 15 Jahre alt sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Energie-Check kostet 50 Euro. Allerdings wird das Projekt zur Hälfte mit öffentlichen Geldern gefördert: Die ersten 120 Eigenheim-Besitzer, die sich anmelden, zahlen nur 25 Euro, erläutert Isis Haberer, Projektmanagerin bei „Energiekonsens“.

Mit Türanhängern aus Papier wollen Jever und Schortens gemeinsam mit Energiekonsens für die Aktion werben. In Wohngebieten mit überwiegend älterem Wohnhausbestand werden in diesen Tagen rund 1000 solcher Anhänger an die Haustüren gehängt, auf denen die Aktion beschrieben ist. „Wenn der Anhänger an einer Haustür hängt und beim Nachbarn nicht, so heißt das nicht, dass es dieses Haus besonders nötig hätte“, sagt Jasmin Eilers. Die Initiatoren hoffen auf viel Mundpropaganda innerhalb der Nachbarschaft.

Außerdem wollen sie auch auf Wochenmärkten für die Aktin werben. Parallel dazu sind im Oktober und November im Rathaus Jever und Bürgerhaus Schortens Fachvorträge zum Thema „Vom Altbau zum Energieeffizienzhaus“ geplant.

Weitere Informationen unter Tel. 04461/98 22 30 und im Internet.


     www.energiekonsens.de/taten 
Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.