• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Kreis prüft Schäden am Schulgebäude

29.12.2015

Varel Im Lothar-Meyer-Gymnasium (LMG) tropft es durch die Decke. Wenn es stark regnet, werden auf der Bühne der Aula Eimer aufgestellt, um in diesen das Wasser zu sammeln. In den Räumen an der Moltkestraße 11 in Varel herrscht Sanierungsbedarf. Das hat auch der Kreis Friesland als Schulträger erkannt. „Durch den Beschluss zum Haushalt 2016 hat der Kreistag den Masterplan für die Modernisierung und Sanierung des LMG im Grundsatz beschlossen“, teilte der stellvertretende Kreissprecher Rainer Graalfs auf NWZ -Nachfrage mit.

Angaben, wie dieser Masterplan konkret aussieht und wann er startet, machte er allerdings nicht. Nach NWZ -Informationen sollen von 2017 bis 2019 insgesamt acht Millionen Euro investiert werden – pro Jahr rund 2,5 Millionen Euro. Bereits vor eineinhalb Jahren versprach der Kreis: „Der Landkreis Friesland plant, mehrere Millionen Euro in ein Sanierungs und Umbaupaket für das Lothar-Meyer-Gymnasium zu investieren, um die Schule fit für künftige Anforderungen zu machen.“ („Kreis steckt Millionen in Schulen“, NWZ  vom 19. Juni 2014). Seitdem hat sich aber kaum etwas bewegt.

„Die Klassenräume müssen saniert und gerade in Hinblick auf die Inklusion umgebaut werden. Zudem fehlt es an moderner IT-Technik“, sagte LMG-Schulleiterin Astrid Geisler, die bei der angekündigten Sanierung auf Eile drängt – nicht nur beim Dach, mit dessen Reparatur im kommenden Jahr begonnen wird. 450 000 Euro investiert der Kreis. „Jetzt wird etwas gemacht, was wir seit 2013 moniert haben“, sagte Geisler.

„Detaillierte Aussagen zu den Maßnahmen sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich“, vertröstete Graalfs: „Die möglichen Maßnahmen werden aktuell vom Gebäudemanagement des Landkreises zusammengestellt und eine Kostenkalkulation vorgenommen.“ Diese Vorschläge würden anschließend im Bauausschuss des Kreises präsentiert sowie mit der Schule besprochen.