• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Leerstand bereitet viel Arbeit

22.05.2014

Varel Akkurat gemähter Rasen, ein Zwerg am Zaun und strenge Benimm-Regeln: Den Kleingärtnern haftet heutzutage oft der Charakter der Spießigkeit an. Möglich, dass dies der Grund ist, warum die Vereine zunehmend als unmodern gelten. Vor 50 Jahren war das ganz anders.

„Die Mitgliederzahl blieb mit 383 konstant“, berichtete die NWZ  am 12. Februar 1964 von der Jahreshauptversammlung des Kleingärtnervereins Varel. 2014 sind es nur noch knapp ein Drittel so viele. „Wir haben 121 aktive und ein paar fördernde Mitglieder“, sagt der Vorsitzende Siegfried Schmidt. Diese Zahl sei aber seit Jahren fast unverändert. „1920, als sich der Verein gegründet hatte, waren es sogar 500 Mitglieder“, betont Schmidt, der die Original-Unterlagen verwaltet.

„Wir haben 77 000 Qua­dratmeter unter dem Spaten“, sagt er. Insgesamt gibt es 155 Gärten, die aufgeteilt sind auf die Kolonien am Strußkamp, Haferkamp und Grashof. Besetzt sind aber nicht alle. „Wir haben 15 bis 18 Prozent Leerstand, und der muss mitgepflegt werden“, bedauert Schmidt und kennt den Grund: „Der Verein ist etwas überaltert. Junge Leute sind schwierig zu finden.“

Es gibt aber auch Dinge, die sich mit der Zeit nicht geändert haben. „Unangenehm hat sich der Wildverbiss ausgewirkt“, hieß es im NWZ -Bericht von 1964. „Das gibt es immer noch. Wo Wald ist und Fläche, sind auch Tiere“, sagt Schmidt. Am Strußkamp komme immer wieder ein Reh. „Das ist für die Ricke wie ein Schlaraffenland.“

Während sich der Verein vor 50 Jahren über die „Anschaffung eines Motor-Rasenmähers zur Pflege der Rasenschmuckflächen“ freute, hat die moderne Technik heute längst auch in den Gartenlauben Einzug gehalten.

Ohnehin wehrt sich Schmidt gegen das Spießer-Image. „Wir sind ein Multi-Kulti-Verein und für alle offen“, erklärt er. Es seien sogar einige junge Familien auf der Anlage am Strußkamp dazugekommen. Interessenten können sich unter Telefon 04451/6074 melden.

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.