• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

STRUKTURWANDEL: Marke lebt in Erinnerung weiter

07.06.2007

BOCKHORN /ROFFHAUSEN Wo früher Schreibmaschinen gebaut wurden, sitzen jetzt Leute im Call-Center vor den PC-Bildschirmen. Oder sie bauen für die Flug- und Autoindustrie Werkzeuge.

Von Kai Hippen

Viele Bockhorner hatten einst bei „Olympia" ihr Einkommen gefunden, der früheren Schreibmaschinen-Fabrik in Roffhausen. Herta Troue aus Steinhausen kann sich noch gut erinnern: „Busse fuhren damals quer durchs Land, um die Leute zur Arbeit abzuholen." So fand die Idee des CDU-Gemeindeverbandes, das Gelände zu besichtigen, großes Interesse, und auch die Landtagskandidatin Elisabeth Onken (Neuenburg) ließ die Gelegenheit zum Studium regionaler Wirtschaftsgeschichte nicht ungenutzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Technologie Centrum Nordwest" (TCN) ist heute das Stichwort, Ina Wiemers von der TCN Marketing GmbH führte die Gäste zunächst in die Geschichte ein. 1903 hatte die AEG eine Schreibmaschinengesellschaft gegründet, der Name „Olympia" ging auf die Olympiade 1936 in Berlin zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen AEG-Angestellte auf das Gelände einer Kriegsmarinewerft in Roffhausen und begannen wieder mit der Produktion von Schreibmaschinen. Zunächst sehr erfolgreich, im Zeichen des Wirtschaftswunders wurde „Olympia" zwischen 1957 und 1970 zum Marktführer der Branche mit bis zu 13 000 Beschäftigten allein in Roffhausen. Wiemers: „In den alten Edgar-Wallace-Filmen wird in den Polizeibüros fast immer auf Olympia-Schreibmaschinen getippt." Viele Gastarbeiter kamen, in den Schulen

wurden Griechisch-Lehrer eingestellt. Aber dann sank die Produktionszeit pro Maschine rapide, der Konkurrenzdruck nahm zu, Rationalisierung wurde zum Tagesgeschäft, der Personal-Computer erschien, die „Olympianer" wurden immer weniger. Die AEG meldete Vergleich an, 1992 kam auch das Aus für das Werk in Roffhausen, in dem zuletzt noch knapp 2500 Leute gearbeitet hatten.

Bereits ein Jahr später die Wende: Das TCN wurde gegründet, heute gehört das Werksgelände größtenteils der DIBAG Industriebau AG, aktuell sind 63 Betriebe mit zusammen

2700 Beschäftigten tätig, fast 60 Prozent der Hallen sind vermietet. Der Schwerpunkt, so Ina Wiemers, liegt in der Telekommunikationsbranche, größte Firma ist das Service-Center von Arvato mit 1200 Mitarbeitern, die NWZ ist gleich am Eingang zu finden, aber es sind auch kleine Existenzgründer dabei. Getragen wird das TCN von zehn Gesellschaftern, darunter dem Landkreis Friesland. Die Bandbreite der TCN-Firmen ist enorm, davon konnten sich die Bockhorner überzeugen. Betriebsleiter Hans-Hermann Schütte führte sie durch die Maschinen-Reihen von AE-Formen- und Werkzeugbau, in denen Druckgießwerkzeuge für Autos wie „Cayenne" und „Phaeton" oder für die Notsauerstoffanlage von Airbus-Flugzeugen hergestellt werden.

Ein ganz anderes Feld wird von Sykes Enterprises bewirtschaftet, hier ist der System-Wechsel von Schreibmaschinen zur PC-Arbeit besonders deutlich. In dem Call-Center können Besitzer von Dell-Notebooks bei Anwendungsproblemen Rat holen, t-online ist vertreten, immer noch die Druckersparte von HP oder Procter & Gamble mit Duracell und Gillette. Ganzer Stolz des Projekt-Managers Björn Adam ist der Video-Chat bei Logitech: Anrufer und Berater können sich per Web-Cam beim Gespräch sehen – wenn sie wollen.

Mehr Infos unter

www.tcn-nordwest.com

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.