• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Maßarbeit beim Abbau gefragt

11.11.2016

Zetel In jeder Ecke wird am Donnerstagmorgen gefegt, geschoben und geräumt. Viel zu tun haben die Schausteller und Mitarbeiter des Zeteler Bauhofes auf dem Marktgelände. Maßarbeit ist gefragt, als die Fahrer mit den Lastern rangieren. Bis Mitternacht hatten in den Straßen im Ortskern zehntausende Besucher ausgelassen den Abschluss des Zeteler Marktes gefeiert. Bereits in der Nacht begannen die Abbauarbeiten.

„Es war ein guter Markt“, zieht Marktmeister Olaf Oetken Bilanz. Ohne größere Zwischenfälle sei der Markt zu Ende gegangen. Auch das Wetter spielte mit. Angesichts der niedrigen Temperaturen seien viele heiße Getränke getrunken worden, berichtet der Marktmeister. Einige Schläuche seien am Mittwochmorgen kurz eingefroren gewesen. „Nach einer halben Stunde war alles wieder gut“, sagt Olaf Oetken „Die Stimmung war super.“ Auch die Schausteller und „Fliegenden Händler“ zeigten sich zufrieden. Er freue sich über die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Marktausschuss, Feuerwehr, Polizei, Deutschen Roten Kreuz und Landkreis.

Einen leichten Anstieg der Einsätze im Vergleich zum vergangenen Jahr verzeichnet Einsatzleiter Carsten Drieling vom DRK Zetel. Wirkung gezeigt hätten die Jugendschutzkontrollen, sagt Olaf Oetken. „Wenn etwas an uns herangetragen wird oder wir einen Anruf bekommen, reagieren wir sofort.“ Aber auch die eine oder andere Beschwerde wegen „Wildpinklern“ habe es gegeben.

An allen Festtagen sei der Zeteler Markt gut besucht gewesen, blickt Olaf Oetken auf die zurückliegende Woche. Großen Zuspruch hätten auch der Seniorennachmittag und die Musikschau „Mit Pauken und Trompeten“ gefunden. „Natürlich gibt es immer irgendetwas zu verbessern“, meint der Marktmeister. So wünsche er sich, dass es gelingt, im kommenden Jahr wieder eine Achterbahn und ein Riesenrad nach Zetel zu holen.

Richtig gut angekommen bei den Besuchern sei neben dem Grünkohlstand unter anderem auch das Hochfahrgeschäft „The King“, berichtet der Marktmeister beim Rundgang über das Gelände. Michael Heigl ist bereits zum wiederholten Mal mit seiner Überschlagschaukel in Zetel dabei. „Dreimal 360 Grad“, beschreibt der Schausteller sein Fahrgeschäft. Der älteste Fahrgast am Mittwoch sei 76 Jahre alt gewesen, erzählt er. „Ich mag die Atmosphäre hier und die Leute sind sehr nett“, meint Michael Heigl. Für ihn ist nach dem Fest vor dem Fest. Er fährt direkt weiter zur nächsten Kirmes nach Wangen im Allgäu.

Schausteller Michael Schneider hatte sein Laufgeschäft „Pirates Adventure“ auf dem Zeteler Markt aufgebaut. Nun reist der Schausteller weiter nach London. Dort nimmt er mit seiner Attraktion am „Winter Wonderland“ im Hyde-Park teil. „Das nächste Mal bin ich auch wieder in Zetel dabei“, kündigt der Schausteller an und fährt vom Gelände.

Viele Telefonate führt am Vormittag Jens Drews, stellvertretender Bauhofleiter der Gemeinde. Er koordiniert die Entleerung der großen, prall gefüllten Müllcontainer. Etliche Müllsäcke sammeln die Mitarbeiter des Bauhofes ein.

Sechs Säcke, gefüllt mit Jacken, Mützen und Schals, hat Hankenhofbetreiber Rolf Hobbiejanßen allein im Hankenhof zusammengetragen. „Das sind alles Fundsachen“, berichtet er. Auch Handys seien darunter. Ab Montag können alle Fundsachen bei Edith Lübben im Bürgerbüro der Gemeinde Zetel abgeholt werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.youtube.com/nwzplay 
Video

Melanie Jepsen
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Weitere Nachrichten:

Feuerwehr | Polizei | DRK | Hankenhof | Bürgerbüro | Zeteler Markt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.