• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Mehr kleine Trecker für den Festumzug

10.04.2014

Bockhorn Der nächste Umzug zum Bockhorner Markt könnte ein ganz anderes Aussehen bekommen. Das wurde Dienstagabend im Hotel Hornbüssel auf der Jahreshauptversammlung des Heimatringes deutlich, der für die Organisation zuständig ist. Der Vorsitzende Werner Harms erklärte: „Wir wollen erreichen, in diesem Jahr mehr kleine, alte Trecker als Zugfahrzeuge zu bekommen.“ Der Oldtimerfreund Ferdinand Willms habe zugesagt, den Heimatring dabei zu unterstützen. Harms: „Eine schöne Sache.“

Sie fand auch sofort Zustimmung bei Peter Wegener, dem Marktmoderator: „Das ist sehr zu begrüßen.“ Der zweite Vorsitzende Hartmut Hinrichs wies aber darauf hin, dass dann auch die Anhänger aus technischen Gründen kleiner sein müssten. Magrit Hayen vom Verein für Heimatgeschichte ist sich sicher: „Es gibt genug historische Trecker in der Gemeinde Bockhorn.“ Und Wilm Logemann vom Bockhorner Schützenverein merkte an: „Es gibt kaum einen Verein bei uns, in dem nicht einer einen alten Trecker hat.“

Weil der Bockhorner Markt vom 6. bis zum 8. September und damit in den Sommerferien stattfindet, will der Heimatring schon früh für die Teilnahme am Festumzug werben und die Teilnehmer um kleinere Fahrzeuge bitten. „Zu hundert Prozent werden wir das nicht hinbekommen, aber wir wollen es versuchen“, erklärte Werner Harms. Er ist unter Telefon 04453/7701 zu erreichen.

Harms berichtete weiterhin, dass der Vorplatz des Ehrenmales auf dem Bockhorner Friedhof, für dessen Pflege der Heimatring auch zuständig ist, jetzt von einer Baufirma mit einer Splitschicht gegen Grünbewuchs versehen wurde. Die Kosten hatte die Evangelische Kirchengemeinde übernommen.

Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag im vergangenen Jahr sei von der Bevölkerung Harms zufolge sehr mäßig besucht worden. „Hier müssen wir mehr Werbung machen“, so Harms.

Paul Weber (Shanty-Chor) organisiert für den Heimatring die Sammlungen für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Er bilanzierte, dass vor allem Dank der Unterstützung von Bockhorner Oberschülern in den vergangenen sechs Jahren insgesamt rund 10 000 Euro in der Gemeinde Bockhorn gesammelt werden konnten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.