• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Gute Chance für Wochenmarkt

01.03.2018

Neuenburg Das sieht gut aus: Offenbar befürworten die Zeteler Politiker die Einrichtung eines Wochenmarktes in Neuenburg. Bei der Sitzung des Marktausschusses am Dienstagabend sprachen sich die Mitglieder einstimmig dafür aus.

Die Idee: Lokale und regionale Anbieter bauen jeden Freitagmorgen ihre Stände auf dem Dörpplatz auf. Die Stromversorgung ist da, denn dort wird einmal im Jahr Neuenburger Markt gefeiert. Und auch einige Anbieter haben ihr Interesse schon bekundet, darunter Anne Carstens von Onkens Hof in Neuenburg mit Eiern, Geflügel und Käse, Familie Gerwatowski aus Neuenburgerfeld mit Gemüse, die Familie Siefjediers aus Neuenburg mit Blumen und Pflanzen und die Fleischerei Ahlrichs aus Zetel. Der Fischwagen von Menssen aus Wiesmoor ist ohnehin jeden Donnerstag und Freitag vor Ort.

Die nächsten Schritte

Als nächstes müssen die Politiker im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss dem Antrag zustimmen. Dann steht das Thema auf der Tagesordnung der öffentlichen Ratssitzung am Mittwoch, 14. März.

Wenn der Rat zustimmt, muss der Wochenmarkt nach der Gewerbeordnung festgesetzt werden. Er muss in die Wochenmarktordnung und in die Wochenmarktsatzung aufgenommen werden.

Der erste Wochenmarkt in Neuenburg könnte theoretisch, die Zustimmung des Rates vorausgesetzt, schon am Freitag, 23. März, in der Zeit von 7.30 bis 12 Uhr auf dem Dörpplatz in Neuenburg stattfinden.

Die Idee hatte Stefan Siefjediers aus Neuenburg. Er hat den Vorschlag dem Gewerbeverein unterbreitet, und auch die Mitglieder des Gewerbevereins waren begeistert. Der Verein hat daraufhin den Antrag an die Gemeinde Zetel gestellt.

Nun war der Marktausschuss die erste Instanz, die sich mit der Idee auseinandergesetzt hat. Auch Impulsgeber Stefan Siefjediers und Christoph Groß vom Gewerbeverein waren dabei.

„Anfangen und ausprobieren!“ – das sagte Hans Bitter (SPD) am Dienstagabend in der Sitzung. „Ich erinnere mich noch daran, als vor 25 Jahren in Zetel der Wochenmarkt kam. Davor gab es nur einen in Bockhorn. Man hat in Zetel Versuche gestartet mit verschiedenen Standorten. Auf dem Markthamm ist das dann gewachsen.“ Er sagte außerdem: „Gut, dass ihr schon einen Fischwagen habt. Der ist sehr wichtig.“

„Das ist eine tolle Sache“, freute sich Heiner Juilfs (CDU), und auch Wolfgang Brauers (Grüne) bekundete seine Zustimmung. „Ihr lauft hier offene Türen ein“, sagte Heinrich Meyer (SPD). Er schlug vor, den Marktbeschickern zu Beginn, sozusagen als Starthilfe, die Gebühren zu erlassen. „Das sollte man für eine gewisse Zeit tun, wenn man sich dabei an das Marktrecht hält“, sagte Bürgermeister Heiner Lauxtermann.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.