• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Löcher und ausgewaschene Stellen

14.09.2018

Neugarmssiel Für Unmut sorgt der Zustand des so beliebten Radwegs auf der früheren Bahntrasse „Tidebahn“ von Bussenhausen bis Neugarmssiel. Immer wieder beklagen Bürger und Gäste große Schlaglöcher. Der Belag ist teilweise bis aufs ehemalige grobe Schotterbett der Gleisanlage ausgewaschen. Als Mitverursacher bestätigen viele Anlieger das unkontrollierte Befahren der Strecke mit Kleinkrafträdern.

Der Zustand des Radwegs ist schlichtweg imageschädigend. So formulierte es ein Gästepaar, das den Radweg vor kurzem befuhr. Bei Trockenheit ist der Weg staubig und auch bei Regenwetter verschmutzt das zementartige Gemisch die Fahrräder übermäßig. Diesen Ärger kann Markus Gellert von der Gemeinde Wangerland verstehen. „Fest steht, dass jetzt dringend etwas passieren muss“, betont die Gemeindeverwaltung.

Alte Tidebahn

Der Zugverkehr Jever-Carolinensiel wurde als Großherzoglich Oldenburgische Eisenbahn 1888 aufgenommen. Damit sollte der Badebetrieb auf der einzigen oldenburgischen Nordseeinsel Wangerooge gefördert werden.

Die Bahn endete in Friedrich-Augustengroden, ca. 1 km vom damals preußischen Carolinensiel entfernt, auf oldenburgischem Gebiet und wurde zwei Jahre später bis Friedrichsschleuse verlängert. Vorhanden sind noch die ehemaligen Bahnhofsgebäude – heute privat genutzt – in Tettens, Garms und Carolinensiel.

Die Gemeinde Wangerland, so berichtet Markus Gellert, unterhält als Straßenbaulastträger in der großflächigen Gemeinde circa 163 Kilometer Gemeindestraßen. „Wir sind bemüht, der Unterhaltungspflicht stets nachzukommen – aber es fehlen die Mittel dazu.“ Die Verwaltung sucht für die ehemalige Bahntrasse nach adäquaten Fördermöglichkeiten, um den Ausbau voranzutreiben.

Ein Anfang ist jetzt gemacht: Seit Montag wird die Brücke über der Kopperhörner Leide erneuert. Die Mitarbeiter des Bauhofs Carsten Held und Renke Oltmanns beenden die Arbeiten am heutigen Freitag, so dass der Bahntrassen-Radweg dann wieder befahrbar ist. Auf dem Reparaturplan der nächsten Jahre stehen auch die zwei nachfolgenden Brücken bis Neugarmssiel.

Der 22,2 Kilometer lange Radfahrweg verbindet Jever mit Carolinensiel und durchquert dabei das Wangerland auf ca. 10 Kilometern auf der alten Bahntrasse. Ab Neugarmssiel besteht die Möglichkeit, den Radweg entlang der L 808 zu nutzen oder durch den Groden über Pfahldeich nach Carolinensiel zu fahren. Beim Ausbau des Teilabschnitts auf der Strecke von Jever nach Wiefels, der am 21. September 1991 eröffnet wurde, erhielt der Radweg eine Asphaltdecke.

Die Weiterführung entlang der Landesstraße bis Wegshörne erfolgte ebenfalls in Asphalt und führt auf der Gemeindestraße auf die Bahntrasse der Haltestelle Bussenhausen. Aus umweltverträglichen Gründen wurde die Strecke von Bussenhausen nach Neugarmssiel mit einer Schotterdecke befestigt, deren Körnung sehr grob ist. Mit Hilfe des Bürgervereins Tettens wurde der Abschnitt Bussenhausen – Tyedmerswarfen 2013 mit einem feinkörnigeren Belag instandgesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.