• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

,Nicht gefährlicher als Ziervögel‘

05.10.2013
Betrifft: Saatkrähen beim Nordwest-Krankenhaus

Der Direktor des Nordwest-Krankenhauses hat am „Runden Tisch“ in Jever zur Vertreibung der Saatkrähen in Sanderbusch mit dem Argument aufgefordert, dass ein erhebliches hygienisches Risiko von den Rabenvögeln ausgehe. Nach 40-jähriger Anwesenheit der Tiere stimmt ein solches Argument nachdenklich.

Die Öffentlichkeit hat nun das Recht, baldmöglichst zu erfahren, ob es sich bei diesem Argument um eine Annahme oder eine Aussage aufgrund einer wissenschaftlichen Untersuchung (zum Beispiel vom Robert-Koch-Institut) handelt. Auch bei Stadttauben, die überall ihr Futter suchen, hieß es immer: Tauben sind gefährlich, weil sie Krankheiten übertragen. Das Bundesgesundheitsamt bestätigte, dass diese Vögel nicht gefährlicher sind als „Amsel, Drossel, Fink, Star und Ziervögel. Wesentlich größer ist die Gefahr, sich durch Berühren eines Blumentopfes mit Pilzen zu infizieren“.

Anders als Stadttauben oder die paarweise zusammengehörenden Rabenkrähen leben die Saatkrähen in Kolonien: Sie fliegen morgens aus ihren Schlafbäumen auf die Felder und kehren in der Dämmerung zu ihren Übernachtungsstätten zurück.

Ihre muntere Kommunikation zurzeit in den Bäumen von Gut Sanderbusch bis zur Dunkelheit hört sich im Vergleich zur Brutzeit moderat an und findet entfernt der Krankenzimmer statt. Wenn behauptet wird, dass die Vögel beim Abflug die Patienten aufwecken, sei daran erinnert, dass der Krankenhausbetrieb mit sehr vielen Geräuschen verbunden ist und oft noch früher beginnt.

Wilfried Hoffmann
Wilhelmshaven

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.