• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Naturschutz: Nun fehlt nur noch der Storch

24.11.2015

Middoge Die Middoger hoffen auf Bevölkerungszuwachs: Damit es klappt mit dem Kindersegen, haben Mitglieder der Dorfgemeinschaft jetzt ein Storchenrad gebaut und hinter der Alten Pastorei aufgerichtet.

„Der Standort ist ideal“, sagt Hans-Dieter Doden: Rundherum gibt es Wassergräben, Kuhlen und Grünland – Frösche, Kröten und Mäuse gibt es reichlich. Und häufig werden in Middoge im Frühjahr Störche auf Durchzug gesichtet – nun haben sie auch einen Grund, dazubleiben.

14 Meter hoher Mast

Das Storchenrad steht auf einem 14 Meter hohen alten Funkmast, den die Dorfgemeinschaft geschenkt bekommen hat. Walter Gerdes, Enno Janssen und Arnold Bartzok haben auf der Spitze ein aus alten Wagenrädern zusammengeschweißtes Nest angebracht. Mit vereinten Kräften flochten die Helfer um Doden und Ekke Schoof nun noch Weidenruten ein. Damit das Nest benutzt wirkt, werden die Zweige noch gekalkt. Jens Tiedmers richtete den Mast dann per Bagger auf. Nun erhält er noch ein Betonfundament, dann kann das Storchenpaar einziehen. „Wir können Nachwuchs gebrauchen“, meint Doden augenzwinkernd: Middoge könnte zur Anlaufstelle für Paare mit Kinderwunsch werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das wäre dann immerhin ein Erfolg für das Dorf. Denn bei der Dorferneuerung tritt Middoge noch immer auf der Stelle: Obwohl Middoge seit November 2013 im Dorferneuerungsprogramm des Landes ist, passiert nichts.

Wie berichtet, hatte das Land für die im Dorferneuerungsplan festgelegten Maßnahmen in Middoge bis 2020 bis zu 550 000 Euro Fördermittel zugesagt, davon sind rund 100 000 Euro für Privatmaßnahmen eingeplant. Mehrere Middoger Eigentümer haben im Rahmen der Dorferneuerung bereits Dächer und Fenster ihrer Gebäude saniert.

Maßnahmen auf Eis

Doch die öffentlichen Maßnahmen liegen auf Eis – obwohl die Gemeinde Wangerland dafür ebenfalls bereits Mittel von 140 000 Euro eingestellt hat. „Das Geld ist da, aber wir dürfen nicht anfangen“, grollt Ekke Schoof.

Wie berichtet, soll im Rahmen der Dorferneuerung der Platz vor der Alten Pastorei gepflastert werden – mittlerweile haben Dorfgemeinschaft und Gemeinde mit der Kirche, der die Alte Pastorei gehört, einen Pachtvertrag mit 25 Jahren Laufzeit ausgehandelt. Geplant sind als weitere große öffentliche Maßnahmen die Umgestaltung des Dorfplatzes mit der Bushaltestelle sowie die optische Fahrbahnverengung der Häuptlingsstraße an den Ortseingängen Ost und West.

Grund für die Verzögerung bei der Umsetzung ist, dass das Land sein Dorferneuerungsprogramm gemäß Änderungen bei der Europäischen Union umgestellt hat. Nun muss Middoge bis Februar 2016 einen neuen Förderantrag im Dorferneuerungsprogramm stellen. „Und wir stehen wieder hintenan“, meint Schoof. Denn künftig werden Dorferneuerungen vom Land verstärkt im Dörferverbund gefördert – „und wo sollen wir hier denn ein zweites Dorf bekommen, um einen Verbund zu bilden“, fragt sich Schoof.

Er und die gesamte Dorfgemeinschaft sind sauer über die Hinhaltetaktik. „Wir werden hier verschaukelt“, befürchtet Schoof.

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.