• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Einzelhandel: Info-Abend zu neuem Edeka in Obenstrohe

06.04.2018

Obenstrohe Die Stadtverwaltung und der Projektentwickler wollen über den geplanten Edeka-Markt in Obenstrohe informieren. Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 19. April, ab 19 Uhr in der Aula der Oberschule in Obenstrohe am Riesweg statt.

Der Plan sieht vor, auf dem Gelände des ehemaligen Landgasthofes Haßmann an der Wiefelsteder Straße (neben dem Netto-Markt) einen neuen Supermarkt zu bauen, der eine Verkaufsfläche von 2000 Quadratmetern hat. In das neue Gebäude würde dann der Edeka-Markt von der Mühlenteichstraße umziehen.

Die Stadt betont in einem Presseschreiben, dass das Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans vom Rat der Stadt Varel bislang noch nicht eingeleitet worden sei. Die Veranstaltung diene nur dazu, „interessierte Bürger möglichst frühzeitig zu informieren und in einen Gesprächsprozess einzutreten“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Projektentwickler werde zusammen mit der Stadtverwaltung über das Vorhaben informieren. Nach einem Vortrag gebe es Gelegenheit für Fragen und zur Diskussion. Es können auch vorab Fragen schriftlich eingereicht werden. Diese können bis zum 16. April per E-Mail an planung@varel.de geschickt werden.

Das Projekt hat in Varel einige Wellen geschlagen. Geschäftsleute aus der Vareler Innenstadt befürchten, dass weniger Kunden aus Obenstrohe zu ihnen kommen könnten und kritisieren den Markt als überdimensioniert. Ein Verträglichkeitsgutachten kommt allerdings zu dem Schluss, dass die Auswirkungen auf die Innenstadt gering sind.

Auf der anderen Seite findet die Idee auch Zuspruch, gerade bei Obenstrohern. Schließlich steht der ehemalige Landgasthof Haßmann bereits seit elf Jahren leer. 2007 wurde der Betrieb, zu dem ein Hotel, ein Gasthof, eine Kegelbahn und ein Saalbetrieb gehörten, zwangsgeräumt und ein Zwangsversteigerungsverfahren eingeleitet.

Was mit dem bestehenden Edeka an der Mühlenteichstraße passiert, ist noch unklar. Das Bremer Planungsbüro hatte in einer Sitzung des Bauausschusses vorgeschlagen, dort Wohnungen zu bauen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.