• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bürger fordern mehr Tempo

07.09.2018

Obenstrohe Mehr Tempo, das wünschen sich die Bürger beim Projekt Radweg-Lückenschluss an der Mühlenteichstraße in Obenstrohe. Die Dorfgemeinschaft fordert in einem Brief an Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) sowie seinen Vorgänger und jetzigen Umweltminister Olaf Lies (SPD), „die Planungen voranzutreiben, damit 2019 der erste Spatenstich erfolgen kann“.

Denn: Obwohl im Jahr 2016 die Weiterführung vom Mühlenteich aus Obenstrohe kommend bis zur Bundesstraße 437 im Radwegekonzept des Landes Niedersachsen als „vordringlicher Bedarf“ aufgenommen worden war, verzögert sich der Baubeginn. Der Grund: „Die Verbreiterung der Straße in den Kurvenbereichen“, erläutert Herbert Wilken-Johannes von der Dorfgemeinschaft.

Sie setzt sich unter seiner Federführung seit Jahren für dieses Projekt ein und war auch an der Realisierung des ersten Teilabschnitts vom Landgerichtsweg zum Mühlenteich maßgeblich beteiligt. Nun soll also auch der letzte Abschnitt vollendet werden. Das versprach Olaf Lies – damals noch als Verkehrsminister – vor etwas mehr als zwei Jahren. In einer Anfrage der Dorfgemeinschaft kündigte er den Baubeginn für 2017 an. Daraus wurde nichts.

„Jetzt soll ein Baubeginn 2019/2020 möglich sein“, sagt Herbert Wilken-Johannes in dem Brief, „wenn es keine Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss geben wird.“ Doch auch in diesem Fall bietet die Dorfgemeinschaft ihre Hilfe an. „Falls es zu Klagen gegen das Verfahren kommen sollte, bitten wir um Mitteilung“, heißt es in dem Brief an die Minister. Denn damit haben die Obenstroher Bürger Erfahrung und Erfolg gehabt: „Die Dorfgemeinschaft hat auch beim Bau der L 818 in Obenstrohe die Rücknahme von zwei Klagen erwirken können.“

An der Notwendigkeit des Radweges, auch wenn die Radler ihn laut Gesetz eigentlich gar nicht benutzen müssen (siehe Infobox), bestehe laut Wilken-Johannes kein Zweifel: „Die Straße selbst ist in einem schlechten Zustand und für Fußgänger und Radfahrer äußerst gefährlich.“

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Weitere Nachrichten:

CDU | SPD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.