• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Per Rad so dicht wie möglich ran an die Leute

12.06.2017

Jever Enera – dabei geht es doch irgendwie um neue Windparks. Das hören Frank Glanert und Kim-Christopher Granz bei ihrer Infotour durch die Modellregion am häufigsten. „Doch genau darum geht es nicht“, betont Glanert, Ingenieur aus Varel: Bei Enera, gestartet zum Jahresanfang in den Landkreisen Friesland, Wittmund und Aurich sowie Stadt Emden, geht es um die intelligente Steuerung von Stromnetzen.

In der Modellregion fließt bereits heute ein Anteil von rund 170 Prozent Strom aus dezentraler Erzeugung in On- und Offshore-Windparks durch die Netze. „Und das bedeutet, dass sich die Modellregion autark mit Energie versorgen könnte“, sagt Glanert. Tut sie aber nicht. Und genau da setzt Enera an: „Ziel ist, dass in Zukunft der vor Ort produzierte Strom auch vor Ort genutzt wird. Und zwar dann, wenn er benötigt wird“, erklärt der Ingenieur.

Um diese Zusammenhänge den Menschen in der Modellregion deutlich zu machen und um zu erfahren, wie die Friesen und Ostfriesen eigentlich ticken, hat der Oldenburger Energieversorger EWE seine beiden Mitarbeiter Glanert und Granz auf den Weg geschickt: Eine Woche lang radeln sie auf Transporträdern mit E-Motoren von Varel nach Greetsiel. Nicht das Ziel ist dabei das Ziel, sondern der Weg, sagt Granz, Online-Marketing-Experte aus Oldenburg: Wo auch immer sie hinkommen, machen sie halt, sprechen Leute an und erklären, was es mit Enera auf sich hat. Das ist recht einfach, denn ihre Spezialräder sorgen für Aufmerksamkeit.

Was die beiden auf ihrem Weg erleben, darüber bloggen sie auf Facebook – auch das eine gute Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu kommen. Und den beiden macht ihre Tour Spaß. Spontan lassen sie sich auf Challenges ein – gehen im Jadebusen schwimmen, helfen einem Bauern im Jeverland beim Melken oder fahren Torfkarren im Moormuseum.

„Wir wollen so dicht wie möglich ran an Land und Leute und ihre Erwartungen an die Energiewende erfragen“, sagen die beiden. Denn zum Auftakt von Enera hat es zwar systematische Interviews mit den Menschen der Modellregion gegeben, doch die Statistik sagt letztlich kaum aus, wie die Leute zur Energiewende stehen.


Tour-Blog unter   facebook.com/energie.vernetzen/enera 
Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Weitere Nachrichten:

EWE | Facebook

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.