• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Ortsentwicklung: Pläne für Luxus-Hotel am Deich

09.04.2016

Horumersiel Der Gebäudekomplex Zum Hafen 3 in Horumersiel mit Tourist-Info, Kursaal, Bücherei und ehemaligem Reha-Gebäude in exponierter Lage nah an der Deichlinie hat offenbar schon vor geraumer Zeit das Interesse eines Investors geweckt. Das berichtete Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena am Freitag.

Wolfgang Warkotz aus Wildeshausen plant an Stelle des Haus des Gastes den Bau eines Ferien- und Seminar-Hotels mit 186 Zimmern und 4-Sterne plus- beziehungsweise 5-Sterne-Standard. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro, sagte er der NWZ .

Der Investor will dazu Grundstück und Gebäudekomplex kaufen und die Gebäude abreißen. Mühlena, der die Hotel-Pläne schon gesehen hat, redet von einem sehr massigen Gebäude aus Stahl, Beton und Glas mit acht Stockwerken und Tiefgarage. „Weil das Gebäude das Ortsbild massiv verändern würde, rechnen wir mit erheblichem Diskussionsbedarf bei den Horumersielern“, sagte Mühlena.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Deswegen findet am Donnerstag, 14. April, ab 19.30 Uhr die Sitzung des Gemeindeentwicklungs- und Sanierungsausschusses im Kursaal Horumersiel statt. Dann wird Wolfgang Warkotz sein Projekt im Detail vorstellen. Er würde das Luxus-Hotel bauen, ein anderer würde es betreiben. Warkotz Immobilien ist unter anderem auf den Bau von Ferienimmobilien spezialisiert und hat mehrere Objekte auf der Insel Juist realisiert.

Zum möglichen Kaufpreis des gemeindeeigenen Gebäudekomplexes Zum Hafen 3 aus den 1970er Jahren wollte sich Mühlena nicht äußern. Allerdings müsse mit dem Kaufpreis – sollte der Deal überhaupt zustande kommen – eine Nachfolgeregelung für Tourist-Info und Kuranwendungen finanziert werden können.

Das könnte auch einen Neubau auf dem Gelände der Friesland-Therme bedeuten, der mit dem Erlös aus dem Grundstücksverkauf zu 100 Prozent refinanzierbar sein müsste. „Wir werden nicht unter Wert verkaufen“, betonte Mühlena.

Wie berichtet, ist der Gebäudekomplex in die Jahre gekommen, erhebliche und teure Sanierungsarbeiten wären nötig, um ihn auf den neusten Stand zu bringen.

Begonnen worden war allerdings 2015 seitens der Wangerland-Touristik GmbH (WTG) mit der Sanierung und Instandsetzung des Foyers und der sanitären Anlagen im Haus des Gastes, in dem auch der Kursaal untergebracht ist. 150 000 Euro hatte die WTG für die Umgestaltung in die Hand genommen.

Zudem hat es erst kürzlich einen Pächter-Wechsel für die Gastronomie im Kursaal Horumersiel gegeben. Wie berichtet, hat Sabrina Ernst, die auch das Café der Friesland-Therme betreibt, die Gastronomie von Bernhard Eden übernommen.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.