• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

                                                                                                   bürgerversammlung:                                Russische Herrschaft dauerte nur vier Tage

24.03.2014

Steinhausen Auf Landkarten vergangener Jahrhunderte ist der heutige Ortsteil häufiger verzeichnet als Bockhorn. Die Rede ist von Steinhausen. Der Ort hatte früher eine direkte Verbindung zur Nordsee, Steinhausen hatte damit einen wichtigen Handelshafen. Und dieser war sehr begehrt. So gehörte Steinhausen mal dem Herzogtum Oldenburg an, wurde aber im Laufe der Geschichte auch von Dänen, Russen, Holländern und Franzosen verwaltet. Das alles konnten die Gäste der Bürgerversammlung Steinhausen erfahren.

Hobby-Historiker Werner Kleinschmidt entführte die Gäste in die Vergangenheit. „Und seit 1949 gehören wir zur Bundesrepublik“, sagte er während seines Vortrags bei der Versammlung des Bürgervereins am Freitagabend. Die russische Herrschaft im Jahre 1773 habe allerdings nur vier Tage angedauert, so dass man heute keine Angst vor eventuellen Besitzansprüchen Putins habe.

Für den längsten Erbenstreit in der deutschen Rechtsgeschichte sorgte Sara Margarete Gerdes aus Steinhausen. Der Streit zog sich fast 100 Jahre bis ins Jahr 1953 hin. Ebenfalls bis 1953 war das Dorf an das Eisenbahnnetz angeschlossen. „Mit zweimal Umsteigen konnte man in Paris sein“, berichtete Kleinschmidt. Für seinen informativen Vortrag hatte er alte Fotos, Gemälde und Landkarten zusammengetragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für den Bürgerverein beginnen damit die Vorbereitungen zur 555-Jahr-Feier des Dorfes im Jahr 2016. Den Verein gibt es seit 1978, jedoch war es in den letzten Jahren etwas ruhiger um ihn geworden. Deshalb hat er sich Ende vergangenen Jahres neu aufgestellt. Der neue Vorstand mit Peter Töllner und seinen Stellvertretern Herma Straten und Jan Bruns möchte den Ort unter dem Motto „Wir aus Steinhausen“ noch lebenswerter machen. Deshalb sind alle alteingesessenen und neu zugezogenen Einwohner aufgerufen, eigene Ideen einzubringen und sich an den Aktionen zu beteiligen. Geplant ist unter anderem ein Erste-Hilfe-Kursus am 4. und 5. April sowie als Aufruf einer gelebten Nachbarschaftshilfe der Präventionstag „Einbruch und Diebstahl“ am 28. April in Zusammenarbeit mit der Polizei.

Während der Versammlung wurde auch die Umsetzung des bereits in der Gemeinde Bockhorn vorliegenden Verkehrskonzepts und der Pläne zur Dorferneuerung angemahnt. Außerdem ging es um die Frage der Breitbandversorgung für schnelles Internet. Dafür wurde eine Unterschriftensammelaktion gestartet. Zentraler Anlaufpunkt für alle Bürger ist die Deutsche Diele als „Kleines Rathaus in Steinhausen“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.