• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

VEREINE: Sande hofft auf Geld aus Konjunkturpaket

23.01.2009

SANDE Steigende Mitgliederzahlen, ein attraktives Angebot, Mitsprachemöglichkeiten in etlichen Gremien: eine rundum positive Bilanz zog der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Sande im Verband Wohneigentum Niedersachsen, Rainer Galli, auf der Jahreshauptversammlung im Rathaus Sande.

Große Bedeutung maß Galli der Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Dorferneuerung bei. Hier setze er sich im Namen der Bürger „vehement“ dafür ein, dass die Bahnstrecke Sanderbusch-Bahnhof Sande künftig für Radfahrer und Fußgänger mit alleeartigem Charakter oder für einen Draisinen-Verkehr genutzt wird. „Die einmalige Chance, ein grünes Band durch Sande zu schaffen, sollte nicht vertan werden“, so Galli. Er berichtete zudem von zahlreichen Aktivitäten, von Ausflügen, Kochveranstaltungen, Computerkursen und vielem mehr.

Ehrungen gab es für Ilse und Friedhelm Schander, Gisela und Uwe Schlenkert, Almut Ulbrich sowie Karin und Herbert Ender, die jeweils 25 Jahre dem Verband treu waren. Für mehr als 20-jährige aktive Mitarbeit wurden Ursula und Manfred Husmann sowie Martin Bänsch für rund 30 Jahre ausgezeichnet. Walter Schulz vom Landesverband nahm die Ehrungen vor. Erwin Kreutzburg, 2. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, nahm eine besondere Ehrung vor: Er berichtete über die Fahne des Verbandes, die nun 25 Jahre alt wird und damals in Eigenarbeit angefertigt worden ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gute Nachrichten hatte Rainer Galli von der Kreisgruppe mitgebracht. Er berichtete über einen Bauberater, der nunmehr vor Ort erreichbar sei und kostenlose Erstberatungen anbiete. Es solle demnächst auch ein Wohnberater hinzukommen. So hätten etwa Menschen mit veränderten Wohnbedürfnissen durch Alter oder Krankheit die Möglichkeit, sich zu Hause beraten zu lassen.

Bürgermeister Josef Wesselmann lobte die Arbeit der Gruppe, die „unsere Gemeinde sehr bereichert“. Er berichtete über aktuelle Entwicklungen. Insbesondere rechnet er mit einer finanziellen Spritze von rund einer Million Euro für Sande durch das Konjunkturprogramm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.