• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Erneut großer Bahnhof im Sander Bahnhof

22.08.2019

Sande Erneut großer Bahnhof im Bahnhof: Am Dienstag, 27. August, startet um 11.30 Uhr mit dem symbolischen ersten Spatenstich der Gleisumbau im Bahnhof Sande. Dazu werden Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundes-Verkehrsminister, Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies, Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Landes-Ministerium für Wirtschaft und Verkehr, Prof. Dr. Dirk Rompf, Vorstand Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG, sowie Bahn-Konzernbevollmächtigte Manuela Herbort erwartet.

Für die Sanderinnen und Sander, für Bahnfahrer und Pendler findet dann am Nachmittag ein Fest zum offiziellen Baubeginn statt: Von 16.30 bis 20 Uhr gibt es auf dem Gelände des Nordseehostels im Bahnhof die Möglichkeit, die für das Bauprojekt zuständigen Mitarbeiter der Deutschen Bahn und der Baufirmen kennenzulernen. Das Infomobil zum Ausbau der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven ist ebenfalls vor Ort, und die Aussichtsplattform am Bahnhof Sande steht ebenfalls und ermöglicht einen ersten Blick auf die künftige Baustelle.

Für Kinder ist Max Maulwurf, Baustellenbotschafter der Deutschen Bahn, in Lebensgröße dabei und führt sie durch ein buntes Programm. Mit Sommer-BBQ und Getränken ist auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

Der Info-Pavillon am Bahnhof mit Aussichtsplattform ermöglicht ähnlich wie die Plattform am Ems-Jade-Kanal einen Blick auf die Baustelle. Die Plattform am Bahnhof wird dreistöckig und ist jederzeit frei zugänglich.

Das passiert am Sander Bahnhof

Ab September wird der stillgelegte Mittelbahnsteig zwischen den Gleisen 4 und 5 samt der seit über 20 Jahren geschlossenen Bahnsteigbrücke abgerissen. Die Durchfahrtshöhe unter dem Bauwerk beträgt rund 4,90 Meter; für die Elektrifizierung der Strecke ist jedoch eine Durchfahrtshöhe von 5,70 Metern nötig.

Wie berichtet, wird die Bahnstrecke zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven modernisiert und ausgebaut, um einen leistungsfähige Anbindung des Containerhafens Jade-Weser-Port herzustellen. Das Gesamtprojekt „Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven“ hat ein Kostenvolumen von rund 1,1 Milliarden Euro und ist das größte Infrastrukturprojekt im Nordwesten.

Ein Zwischenschritt in der Bahnhofsanierung ist die Leit- und Sicherungstechnik, die bis März 2020 vollelektronisch arbeitet. Das elektronische Stellwerk wird in den kommenden Monaten an der Gießereistraße errichtet und löst den Fahrdienstleiter im Bahnhof Sande ab. Die komplette Strecke wird dann in dieser Technik gefahren, mit Unterzentrale in Oldenburg und Betriebszentrale in Hannover.

Der Umbau muss gleis- und abschnittsweise erfolgen – der Güterverkehr muss auch in der Bauphase rollen. Nicht zuletzt deshalb ist der Bahnhof Sande ein wichtiger Verkehrs-Knotenpunkt der Bahn-Ausbaustrecke.

Der Tunnel unter der Deichstraße hindurch soll ab Oktober 2020 gebaut werden und zum Abschluss der Gesamtmaßnahme Bahnhofssanierung Ende 2021 fertig sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.