• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Neubau nach Vorstellung der Mitarbeiter

28.09.2017

Sanderbusch Der Bau des neuen Bettenhauses für das Krankenhaus Sanderbusch hat schon längst begonnen. Und deshalb fand am Mittwoch kein Treffen zum ersten Spatenstich oder zur Grundsteinlegung statt, sondern zur Jahressteinlegung. Und den durfte der Niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies einmauern.

Sanierung am NWK

Für rund 19 Millionen Euro wird das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch abschnittsweise saniert. Der Großteil davon wird vom Land finanziert: rund 17 Millionen Euro. Den Rest muss das Krankenhaus selbst zahlen. Im aktuellen Bauabschnitt wird ein rund 3000 Quadratmeter großes Bettenhaus gebaut, das Ende 2018 fertig sein soll. Dann werden abschnittsweise einzelne Bereiche in den Bau vorübergehend einziehen, damit die Sanierungsmaßnahmen in den Patientenzimmern beginnen können. Schon jetzt ist der nächste Bauabschnitt geplant: Bald soll ein neuer Anbau für 30 Planbetten und die neue Intensivstation gebaut werden.

Das neue Bettenhaus gehört mit zum dritten Bauabschnitt der langjährigen Bau- und Sanierungsphase am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch. Für die gesamten Sanierungsmaßnahmen sind etwa 19 Millionen Euro eingeplant, 17 Millionen davon werden vom Land getragen, den Rest muss das Krankenhaus selbst finanzieren.

Für das neue, rund 3000 Quadratmeter große Bettenhaus werden etwa 6 Millionen Euro in die Hand genommen. In dem Haus werden keine zusätzlichen Betten untergebracht, sondern es dient als reine Ausweichfläche, da im Rahmen der Modernisierung der Patientenzimmer Badezimmer eingebaut werden. Dadurch geht der Platz für etwa 63 Betten verloren. Ende 2018 soll der Bau komplett fertig sein.

„Es ist ein absolut richtiges Konzept, bei den Sanierungsmaßnahmen schrittweise vorzugehen“, sagte Lies. So können die Maßnahmen auch im laufenden Betrieb erfolgen. Denn während die Patientenzimmer saniert werden, können diese abschnittsweise in den fertigen Neubau verlegt werden.

Zudem betonte Lies, dass es immer wieder verblüffend sei, wie aus einem Bestandskrankenhaus ein solch modernes Krankenhaus geworden ist. Und der Neubau werde sich genau ins Bild einfügen.

Neben dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Werner-J. Mayet und Frieslands Landrat Sven Ambrosy war auch Krankenhaus-Geschäftsführer Frank Germeroth bei der Jahressteinlegung. Er erklärte, dass der Neubau in den Köpfen der Mitarbeiter entstanden sei. „Denn sie wissen selbst am besten, was sie zum Arbeiten benötigen.“


     www.youtube.com/nwzplay 

Weitere Nachrichten:

Nordwest-Krankenhaus