• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Schilder aus Schwabes Garten gestohlen

04.08.2015

Varel Seit knapp eineinhalb Jahren pflegt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) den ehemaligen Garten der jüdischen Familie Schwabe. Er hat auf dem Gartengrundstück zwischen der Gaststraße und dem Haferkamp-Parkplatz eine Obstwiese angelegt. Dazu waren einige Bäume gefällt und neue Bäume gepflanzt worden.

Der Nabu hat sich gegenüber der Stadt Varel verpflichtet, die Obstbäume zu pflegen, erklärende Schilder sowie Nisthilfen für Insekten und Vögel anzubringen. Diese Schilder sind nun zum Ärger der Naturschützer gestohlen worden.

Einst ein prächtiges Anwesen

Die Fläche, die sich heute im Besitz der Stadt Varel befindet, gehörte einst zum Anwesen der Familie Schwabe. Sie hatte bis 1938 in Varel ein Textilkaufhaus betrieben, bevor ihre Mitglieder in die USA emigrierten – noch vor der Pogromnacht am 9. November 1938. Das Geschäftshaus wurde Anfang der 70er Jahre abgerissen. Heute befindet sich dort ein Parkplatz. Nur die Mauer des Gartengrundstücks zur Gaststraße erinnert heute an die Schwabes.

„In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag stahlen bisher unbekannte Täter in Schwabes Garten fünf Namensschilder für Obstbäume samt Pfosten aus Recycling-Kunststoff“, teilte Martin Heinze, Vorsitzender des Nabu in Varel am Montag mit: „Ein weiteres Schild wurde von seinem Pfosten abgerissen.“

Die Nabu-Mitglieder schalteten die Polizei ein. Mittlerweile sei eine der Beschilderungen in der Raiffeisenstraße und zwei weitere in einem Vorgarten an der Berliner Straße aufgefunden worden, sagte Martin Heinze. Gesucht werden allerdings noch die Schilder mit der Aufschrift „Schöner von Boskoop“ und „Madame Verté“.

Auch die zunehmende Verunreinigung durch Hundekot ärgert den Nabu. Auf Anregung einer Passantin beantragte Martin Heinze bei Bürgermeister Gerd-Christian Wagner deshalb, am Anfang und Ende des Weges in Schwabes Garten jeweils Boxen mit Tütchen für den Hundekot aufzustellen. Und diese Eingabe hatte Erfolg.

„Es ist geplant, zwei Hundekotbeutel-Spender, so genannte Hundeklos, aufzustellen“, sagte André Heusel vom Ordnungsamt der Stadt Varel am Montag auf NWZ -Nachfrage. Bis dahin dauere es aber noch einige Wochen, weil die Lieferzeiten sehr lang seien.

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.