• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Stadtrat Schortens: Radweg stockt – Krippe kommt

04.12.2020

Schortens Schortens’s Bürgermeister Gerhard Böhling hat am Donnerstagabend in der Sitzung des Stadtrates an den (namentlich nicht genannten) Grundstückseigentümer an der L 810 die dringende Bitte und den Appell gerichtet, sich dem lange geplanten Radwegebau zwischen Sillenstede und Sengwarden nicht länger in den Weg zu stellen. Für den Radweg, auf den die Bürger seit mehr als 20 Jahren drängen, liegt inzwischen ein Planfeststellungsbeschluss vor. Alles hänge nun an der Verkaufsbereitschaft nur noch eines einzigen von insgesamt etwa zwölf Eigentümern entlang der vier Kilometer langen Strecke. Der Eigentümer lehnt bislang einen Grundstücksverkauf ab.

Der Grunderwerb ist aber nötig, da man den Radweg nicht über eine stark befahrene Landesstraße auf die andere Seite verschwenken kann.. Das Land Niedersachsen sowie die Stadt Schortens und die Stadt Wilhelmshaven verhandeln weiter, um das Vorhaben planerisch nun zu einem guten Abschloss zu bekommen. Böhling sagte, dass nach Ausschreibung der Arbeiten voraussichtlich Anfang 2022 mit dem Bau des Radwegs begonnen werden soll.

Die Stadt Schortens hatte bereits vor wenigen Jahren ein kleines Teilstück des Wegs gebaut, und zwar vom Sillensteder Ortsausgang bis zum Gewerbegebiet, wo 2017/18 das neue Feuerwehrhaus entstand. So entstehen der Stadt keine weiteren Kosten, betonte Böhling. Den Radweg finanziert das Land, die Aufwendungen für das Teilstück bis zum Gewerbegebiet werden auf die Gesamtkosten angerechnet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Böhling berichtete außerdem, dass für die neue Krippe am Bildungsstandort Jungfernbusch nahezu alle Aufträge für 1,3 Millionen (von insgesamt 1,5 Millionen) Euro erteilt sind. Der Krippenbau, der am Rand des Schulhofs links von der Energiezentrale entstehen soll, soll Anfang 2021 starten und spätestens zum Beginn des Kindergartenjahrs am 1. August 2022 fertig sein, so Böhling. Parallel hat die Stadt auch schon zusammen mit der ev. Kirche die Planungen für den neuen Kindergarten Jungfernbusch vorangetrieben. Auch der soll zwischen Grundschule und Hallenbad entstehen und muss im August 2023 fertig sein. Dann spätestes muss der derzeitige Kita-Standort Weichselstraße geräumt sein. Die Fläche ist verkauft und wird ab 2023/24 neu bebaut.  

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.