• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Vereine: „Hühner sind wieder im Trend“

25.11.2019

Schortens Zur Verleihung der Pokale müssen sie in die Cafeteria der Huntsteertscheune umziehen. In der Halle ist es schlicht nicht möglich, zu viel Lärm. Und die Übeltäter sind die Hähne. In allen Tonlagen lassen sie ihr Krähen hören. Die Zwerghähne sind noch ganz erträglich, doch die großen schwarzen übertönen locker jeden Redner. Doch das ist auch so gewollt. Sie sind auch mit die prachtvollsten Tiere in der Halle.

Enten, Gänse und Ziertauben gibt es auch zu besichtigen beim Geflügelzuchtverein Oestringen. „Der Andrang hält sich zurzeit noch in Grenzen, weil fast zeitgleich eine Ausstellung des Kreisverbands in Zetel eröffnet wird, Aber die kommen alle noch vorbei,“ sagt Schriftführer Ralf Schipper. „Weil die Gefahr der Vogelgrippe unsere Ausstelungen immer wieder infrage stellt, sind fast alle Vereine in die Wintermonate ausgewichen. Da gibt es dann Überschneidungen.“

Geflügelzucht scheint der neue Trend zu sein. Schipper freut sich darüber, dass die Mitgliederzahlen im Verein wieder ansteigen. „Es gibt inzwischen immer mehr Leute, die sich im eigenen Garten ein paar Hühner halten. Sie züchten nicht, wie wir das tun. Ihnen geht es darum, Eier für den Eigenbedarf zu haben. Es hat sich aber inzwischen herumgesprochen, dass wir das „Know-how“ haben und sie kommen zu unseren Impfterminen und manche bleiben dann auch.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und es gibt viel zu sehen in den Volieren und Gehegen. Von Zwergenten über die possierlichen Laufenten, prachtvollen Gänsen Zwergwyandotten bis zu den großen schwarzen Australorps-Hühnern. Bei den Tauben sind die Sächsischen Pfaffentauben mit ihrem abstehenden Gefieder an den Beinen wohl die Hingucker.

Und Pokale gab es auch. Den Leistungspreis der Stadt Schortens errang Rüdiger Dauen. Über den Helmut Schröder Pokal konnte sich Holger Rüstmann freuen, für beste Jungtiere wurde Wolfgang Menssen ausgezeichnet. Aus der Jugendgruppe wurden Joy Schröder, Noah Schröder und Mario Lux für ihre Zuchterfolge ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.