• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Noch ein Neubau für Schortens

19.10.2019

Schortens Die Veränderungen des Heidmühler Ortskerns nehmen Fahrt auf: Vor kurzem begannen die vorbereitenden Arbeiten für ein Wohn- und Geschäftshaus an der so genannten Combi-Kreuzung und es gibt Pläne für einen Abriss der alten Popken-Immobilie und eine attraktive Neubebauung an der Menkestraße – aber noch ist offen, was aus dem Friesen-Hof wird; nun soll auch an der Oldenburger Straße vor dem Bahnhof ein Neubau entstehen: Jan-Christoph Egerer, Chef des Rasteder Bäckerei-Unternehmens Müller & Egerer, hat die Grünfläche mitsamt des benachbarten Areals des Heidmühler Grill-Ecks  erworben.

Die Imbissbude, ein älterer gelbgetünchter und eher unförmiger Backsteinbau, soll abgebrochen werden und auf der gesamten Fläche ein zeitgemäßer 13 Meter hoher Neubau mit drei Vollgeschossen entstehen.

In dem findet dann unten nicht nur eine Bäckerei-Filiale mit Café von Müller & Egerer Platz, sondern nebenan auch ein neues Heidmühler Grill-Eck. Diese Pläne bestätigte Jan-Christoph Egerer gegenüber der NWZ.

Es habe sehr konstruktive Gespräche mit der Familie Schoon gegeben, die seit vielen Jahren den gut laufenden Grillimbiss betreibt. Auch die Schortenser Politik und Verwaltung stimmte jetzt den Plänen des Rasteder Investors zu. Der plant zudem, in den oberen beiden Geschossen Mietwohnungen einzurichten. Über Anzahl, Größe und Zuschnitt der Wohnungen könne er aber noch nichts Genaues sagen.

Im kommenden Jahr will Egerer mit dem Bau beginnen. Ab wann und für wie lange die Schortenser auf ihre heiß geliebte Currywurst verzichten müssen, bis das Grill-Eck wieder neu eröffnet, ist auch noch offen. Klar ist allerdings schon, dass der Neubau ein „Green building“ werden soll, also ein Bau nach neuesten Ökostandards, der ohne fossile Brennstoffe beheizt werden soll.

Viele Schortenser werden sich übrigens noch erinnern: Auf der Grünfläche, auf der 2007 ein hölzernes Kunstwerk des Künstlers Ernst Niemann enthüllt wurde, befanden sich bis wenige Monate zuvor der Kiosk Heldke und ein weiterer Imbiss. Schon vor Jahren war dort eine Bebauung im Gespräch.

Nun also mit Müller & Egerer. Das Rasteder Unternehmen, das aktuell auch am Sander Kreisel baut und dort im ersten Quartal 2020 seine Bäckerei mit Café eröffnen will, drängt in Schortens in einen schon ziemlich dicht besetzten Markt. Im näheren Umfeld gibt es bereits drei starke Mitbewerber, mit den Backshops in den Supermärkten sind es noch mal so viele.

Aktuell betreibt Müller & Egerer 52 Filialen zwischen Wilhelmshaven und Bremen und bedient dort pro Tag 25 000 Kunden. Mehr als 100 Sorten Brot, Brötchen, Kuchen und Torten sowie verschiedene Frühstücke sind im Sortiment.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.