• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Hauptversammlung: Schwerpunkt liegt auf Mitgliederwerbung

12.04.2013

Jever Der Ortsverein Jever der Arbeiterwohlfahrt (AWo) wird mit einem Euro pro Mitglied und Jahr den Förderverein für Krebsberatung unterstützen. „Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn der gesamte Ortsverein Mitglied bei der Krebsberatung werden würde“, warb Vorsitzende Roswita Niemeyer bei der Jahreshauptversammlung um Unterstützung. Der Förderverein helfe Menschen mit der Diagnose Krebs mit Beratung und Informationen, berichtete Niemeyer.

In ihrem Rückblick auf 2012 ging die Vorsitzende auf fünf Vorstandssitzungen und den Tag der offenen Tür des Kreisverbands der AWo sowie Grünkohl- und Matjesessen ein. Außerdem veranstaltete der Verein einen Infoabend über Kinderarmut und engagiert sich für betreutes Wohnen – ein Projekt, das mehr Leben in den Ortsverein bringen soll.

In diesem Jahr hat sich der AWo-Ortsverein vorgenommen, auch Nichtmitglieder in seine Arbeit einzubinden, weiterhin um neue Mitglieder zu werben und über die Arbeit der AWo zu informieren. Die Mitgliederzahl hat sich nicht verändert und beträgt 46 Mitglieder. Kreisvorsitzender Jürgen Harms lobte die Arbeit des Ortsvereins Jever.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Blumenstrauß und Urkunde wurden Ursula Werdermann und Jürgen Wirtz für 25-jährige Mitgliedschaft von Kreisvorsitzendem Jürgen Harms, Roswita Niemeyer und Elke Vredenborg geehrt.

Norbert Stieglitz, Mitglied der Hospizinitiative Wilhelmshaven-Friesland, stellte den ambulanten Hospizdienst und die Arbeit der meist ehrenamtlichen Mitglieder vor. Außerdem berichtete er über das jeversche Friedel-Orth-Hospiz und das Palliativnetzwerk. Auch SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Schnieder stellte sich dem Verein vor und Silke Just vom ambulanten Pflegedienst der AWo präsentierte eine Vorsorgemappe. Diese enthält alle wichtigen Papiere, die man im Notfall, etwa bei einem Unfall, benötigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.