• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Erde Und Flut: Sieltor mit Mini-Deich soll Kreisel zieren

14.06.2012

HOHENKIRCHEN Der erste symbolische Spatenstich für das alte Sieltor, das künftig den Kreisel in Hohenkirchen zieren soll, ist gesetzt. Das Tor soll in einen Mini-Deich eingelassen werden und quer auf dem Kreisel stehen.

Am frühen Mittwochabend versammelten sich Vertreter des III. Oldenburgischen Deichverbands, der Gemeinde Wangerland, des Gewerbevereins und der Dorfgemeinschaft Hohenkirchen auf dem Kreisel am Ortsausgang von Hohenkirchen, um das Projekt offiziell einzuläuten.

Die Dorfgemeinschaft Hohenkirchen um Vorsitzenden Günter Cramer hat es sich bereits vor Jahren zur Aufgabe gemacht, das alte Sieltor, das früher in Hohenkirchen am Eingang zur Wangerland-Kaserne, dem heutigen Hotel „Dorf Wangerland“, stand, auf dem Kreisel zu platzieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Idee, das Sieltor dort aufzustellen entstand schon vor „Wangerland – Erde und Flut“, so Günter Cramer. Der Wettbewerb biete aber den passenden Rahmen: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung.“

Das Sieltor soll bis zum 5. Juli, wenn die Bewertungskommission des Wettbewerbs das Wangerland bereist, fertiggestellt sein.

Die Kosten für die Aufstellung und den Mini-Deich auf dem Kreisel belaufen sich der Dorfgemeinschaft zufolge auf rund 7000 Euro.

Die Realisierung des Projekts wird durch Sponsoren gewährleistet: Der Malermeister Günter Cramer, das Bauunternehmen Jörn und Tim Peters, der Elektriker Stefan Jürgens, die Rentnertruppe Hohenkirchen mit Hermann Meyer, die Volksbank Jever, der Baggerbetrieb Jörg Zinsenhofer, der III. Oldenburgische Deichverband und Architekt Holger Halupzok werden gemeinsam dafür sorgen, dass das Sieltor, eingebettet in den Mini-Deich bald allen Einheimischen und Gästen den Weg aus oder in den Ort weisen wird.

Dem III. Oldenburgischen Deichband zufolge stammt das Sieltor ursprünglich aus Crildumersiel und war dort bis in die Mitte der 1960er Jahre im Einsatz.

Sobald es auf dem Kreisel steht, soll es durch eine Info-Tafel auf dem Kreisel und eine Sitzgruppe am gegenüberliegenden Straßenrand ergänzt werden. In der kommenden Woche soll bereits mit den Arbeiten am Fundament begonnen werden.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.