• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 34 Minuten.

Unfall Bei Großenkneten
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Skulptur weist Weg in Stadt

01.07.2011

JEVER Endlich steht sie da, wo sie vor einiger Zeit schon hätte stehen sollen: Die Skulptur „Vater mit Kind“ wurde am Donnerstagvormittag auf dem Famila-Kreisel von den Künstlern Andreas Reiberg und Stephan Schmidt gemeinsam mit Jevers Bürgermeisterin Angela Dankwardt enthüllt, nachdem sie bereits am Mittwochabend aufgestellt worden war (die NWZ  berichtete).

Ab sofort weist sie den Weg in die Innenstadt. Der Vater wirkt dabei abgelenkt und schaut stadtauswärts, während sein Kind voller Neugier gerne mehr über die Stadt erfahren will und den Vater in Richtung Jever zieht.

Dabei sind die Proportionen der Körper stark überzeichnet, um den Gesten Nachdruck zu verleihen. Auf Mimik wurde bewusst verzichtet.

Die Umsetzung der Zeichnung des Künstlers Andreas Reiberg in eine Skulptur aus Stahl und Beton, die auch allen technischen und statischen Ansprüchen genügte, kostete den Friedeburger Bildhauer Stephan Schmidt mehr Zeit als geplant. „Vor allem das Wetter hat mir oft einen Strich durch die Rechnung gemacht, dann war es zu kalt oder zu nass und der Beton war dann schwer zu verarbeiten“, sagte er.

Die Skulptur soll der Auftakt sein zu einem Skulpturenrundgang durch Jever. Die Idee war beim Bau des Kreisels am neuen Famila-Markt entstanden und wurde von Jevers stellvertretendem Bürgermeister Horst-Dieter Husemann und dem Künstler Andreas Reiberg aufgegriffen. Finanziert wird das Projekt ausschließlich mit Spenden. Bislang stehen knapp 40 000 Euro zur Verfügung. Gespendet haben die Firmen Bargen, Burmann, Manfred Harms, Hohn, Plutta, Famila und Telepoint, das Friesische Brauhaus, Strabag, das Materialinformationszentrum für Logistik in Wilhelmshaven, die Volksbank Jever sowie die EWE-Stiftung und die Stiftung Kunst und Kultur der Landessparkasse zu Oldenburg.

Der von der Stadt beschlossene Skulpturenrundgang, soll zukünftig an elf Standorten Besuchern den Weg durch die Stadt weisen. Für den Alten Markt, das Brauhaus und den Kirchplatz gibt es bereits Entwürfe. Die Figuren in der Stadt werden ebenfalls Vater und Kind zeigen, fallen aber deutlich kleiner aus, als die Kreisel-Skulptur.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.