• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Energie: So soll die Stromleitung verlaufen

15.09.2016

Varel Die Vorbereitungen für die Realisierung einer 380-kV-Leitung von Wilhelmshaven nach Conneforde zum Ausbau des bestehenden Übertragungsnetzes gehen in die nächste Runde. Der Planungsausschuss der Stadt Varel hat am Dienstagabend einstimmig eine Stellungnahme zum Planfeststellungsverfahren verabschiedet. Demnach bestehen seitens der Stadt Varel keine Bedenken gegen die Planungen des Netzbetreibers Tennet.

Im Überblick

Der Netzbetreiber Tennet lädt am Dienstag, 20. September, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr zum Bürgerdialog im Dorfgemeinschaftshaus Bockhornerfeld, Dorfstraße 13a, ein. Im Zuge der Planung will der Netzbetreiber die Bürger informieren und Fragen beantworten.

Die etwa 34 Kilometer lange Leitung verläuft vom Umspannwerk Fedderwarden bis zum Umspannwerk Conneforde. Sie soll 2018 in Betrieb gehen

Die geplante Bauzeit für die gesamte Leitungstrasse wird mit etwa zwei Jahren angegeben. Der Landschaftsplan der Stadt Varel weist die Leitungstrasse bereits aus.

In dem Bereich der Leitungstrasse befindet sich parallel laufend eine 220-kV Trasse von Emden nach Conneforde, für die sich ebenfalls Planungen für die Aufstockung zu einer 380-kV Trasse in Aufstellung befinden.

Die etwa 34 Kilometer lange Leitung verläuft vom Umspannwerk Fedderwarden in Wilhelmshaven durch den Landkreis Friesland bis zum Umspannwerk Conneforde. 2018 soll sie in Betrieb gehen. Auch die Gemeinde Bockhorn wird tangiert.

Die Leitung wird das Vareler Gebiet im Bereich Grünenkamp queren. Die Leitungstrasse kreuzt dabei die Kreisstraße 105 – Westersteder Straße. Auf Stadtgebiet sollen insgesamt fünf Masten mit einer Höhe zwischen 62,5 und 73 Metern errichtet werden. „Es gibt fünf Mastentypen, je nach den jeweiligen Anforderungen, die man dort hat“, erklärte Matthias Blanke vom Fachbereich Planung und Bau der Stadt Varel in der Planungsausschusssitzung. Mit Schreiben vom 16. August hatte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Stadt Varel aufgefordert, bis zum 14. Oktober eine Stellungnahme im Zuge des Planfeststellungsverfahrens für die Errichtung und den Betrieb einer Kraftwerksanschlussleitung zum geplanten Umspannwerk Fedderwarden und der 380-kV-Hochspannungsleitung abzugeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die geplante Leitungstrasse liege auf der heute schon vorhandenen Trasse der 220-kV-Leitung Conneforde – Maade, erläuterte Matthias Blanke. Diese Leitung werde im Zuge des Trassenneubaus auf die neuen Masten aufgelegt, „so dass die vorhandenen Masten zurückgebaut werden können“. Die Planungen sehen für den Bereich der Stadt Varel eine Freileitung vor. In der nun verabschiedeten Stellungnahme wird seitens der Vareler Politik gefordert, die Leitung als Erdkabel zu verlegen. Nach den vorliegenden Planfeststellungsunterlagen ist die Verlegung der Leitung als Erdleitung nur in wenigen Teilabschnitten vorgesehen.

Für eine großräumige Verlegung als Erdkabel beständen nach den Planfeststellungsunterlagen keine ausreichenden betrieblichen Erfahrungen mit Höchstspannungsleitungen, so dass die Gewährleistung der Versorgungssicherheit nicht garantiert werden könne, so Matthias Blanke. Noch bis zum 21. September liegen die Planfeststellungsunterlagen öffentlich bei der Stadt Varel aus. Sie können auch über die Internetseite der Stadt Varel eingesehen werden.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.