• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Spende für Skulptur

12.01.2012

Der Skulpturenpfad in Jever kann fortgesetzt werden: Am Mittwoch überreichten Rüdiger Babatz und Wiebke Babatz sowie Mitarbeiter Onno Müller eine Spende von 1000 Euro an Bürgermeisterin Angela Dankwardt und ihren Stellvertreter Horst-Dieter Husemann. Im Frühjahr soll die nächste Skulptur am Alten Markt aufgestellt werden. Die Doppelskulptur von Grafiker Andreas Reiberg und Bildhauer Stephan Schmidt besteht aus dem Vater, der vor „Spiele-Welt“ steht und in Richtung Neue Straße gehen will, und seinem Kind, das auf der anderen Straßenseite vor dem Hof von Oldenburg steht. Beide Figuren sind im Stil der Figur am Famila-Kreisel konzipiert. Allerdings sollen sie kleiner und zierlicher werden. Die Kosten für die Doppelskulptur belaufen sich laut Mike Müller von der Stadt Jever auf rund 10 000 Euro und werden vollständig durch Sponsorengelder finanziert.

In Jever sind an diesem Donnerstag und Freitag die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde unterwegs. Organisiert wird der Einsatz der Margot Schröter, die mit den Kindern und Jugendlichen auch Kostüme und Sterne vorbereitet hat. Die Sternsinger bringen den Segen in die Häuser und machen unter dem Motto „Klopft an Türen, pocht auf Rechte“ auf Kinder in Not aufmerksam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Voller Elan ist die Kreisarbeitsgemeinschaft der Landfrauenvereine Friesland und Wilhelmshaven ins neue Jahr gestartet. Auf dem Neujahrstreffen in Jever (die NWZ  berichtete) stellte die Vorsitzende Ellen Kromminga-Jabben das Halbjahresprogramm vor. Es umfasst unter anderem eine Fahrt ins Oldenburger Theater Laboratorium am 19. Februar, ein Seminar „Kommunikation im Internet“ am 14. April und die Delegiertentagung am 3. Mai im Gästehaus Horumersiel. Die Hauptversammlung findet am Donnerstag, 22. März, ab 20 Uhr im „Deichgrafen“ in Förrien statt. Der Arbeitsgemeinschaft gehören die Landfrauenvereine Hohenkirchen, Jever, Cleverns-Sandelermöns, Kniphausen, Schortens, Hooksiel und Gödens sowie der Verein „Frauen ohne Grenzen“ an.

Auf 25 Jahre im Öffentlichen Dienst können jetzt Heike Wiemers (Fachbereich Umwelt der Kreisverwaltung) und Jörg Rohlfsen (Gemeinsame Leitstelle Friesland-Wilhelmshaven) zurückblicken. Frieslands Landrat Sven Ambrosy zeichnete die Jubilare in Jever mit Urkunden aus.

Die Flügel der Clevernser Windmühle, ein etwa zehn Meter hoher Nachbau des einstigen Clevernser Mühlengebäudes, das nach dem Krieg abgerissen wurde, sind rechtzeitig vor den großen Stürmen abgebaut worden, um keinen Schaden zu erleiden. Hilfe erhielt Mühlenbesitzer Johannes Behrends (ovales Bild, rechts) dabei von Cleverns’ stellvertretendem Ortsbrandmeister Erik Reck. Die Flügel werden nun neu gestrichen und im späten Frühjahr wieder montiert.

 Zehn Absolventen des Vorbereitungsseminars zur Begleitung Schwerstkranker und Sterbender der Hospiz-Initiative Wilhelmshaven-Friesland haben nach viermonatiger Ausbildung ihre Abschlusszertifikate in Empfang genommen. „Der Bedarf und die Nachfrage nach Fortbildungen zum Thema Sterben, Tod und Trauer sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen“, so die erste Vorsitzende der Hospiz-Initiative, Gisela Hoch. Immer noch seien Themen wie Sterben, Tod und Trauer Tabuthemen. Mit den erworbenen Kenntnissen sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun in der Lage, sich intensiv und bewusst mit Kranken und Sterbenden zu befassen und sich zum Beispiel als ehrenamtliche Sterbebegleiter zu engagieren. An dem Seminar haben teilgenommen Hildburg Wolf, Sabine Kolonko, Ute Köthemann, Karl-Heinz Saathoff, Eva Röttgers-Ahlers, Heide Kämmerling, Angela Klever, Sabine Springer, Birgit Köhler, Roland Fass, Marion Cleve und Maria Meiser.

Viel zu erzählen hatten Vertreter der Feuerwehr aus Cleverns und Jever am Dienstag in der Radio-Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Der erste Vorsitzende des Fördervereins der Feuerwehr Cleverns, Gerriet Hinrichs, sowie Helmer Schönheim von den Feuerwehr-Oldtimerfreunden und Cleverns’ stellvertretender Ortsbrandmeister Erik Reck unterhielten sich mit Moderator Carsten Thiele über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr. Zwischendurch wurden Musikwünsche der Gäste erfüllt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.