• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Stein für Stein dem Ziel entgegen

17.12.2015

Bockhorn /Grabstede Stein für Stein zum neuen Anbau. Unter dem Motto „Ein Zeichen für die Ewigkeit“ wirbt die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Grabstede/Bockhorn um Unterstützung. Der Grund: Das Gemeindehaus in Grabstede ist zu klein, vor allem die Jugendgruppe hat viel zu wenig Platz. Ein weiterer Raum soll die Situation entzerren. Bislang fehlt jedoch das Geld.

„Seit Jahren träumen wir davon, in Grabstede einen zusätzlichen Gruppenraum zu bekommen, der speziell für Jugendliche und jüngere Gruppen eingerichtet ist“, sagt Kreisjugenddiakon Johannes Maczewski im Gespräch mit der NWZ . Bislang gibt es in dem vor 45 Jahren erbauten Gemeindehaus an der Theilenmoorstraße 10 in Grabstede nur einen Saal und einen davon abgetrennten Raum. Ob Krabbelgruppe oder Jugendarbeit, alle müssen sich seit Jahren mit den beengten Verhältnissen arrangieren. Die Jugendband hat gar keinen Platz. Sie muss auf andere Räume ausweichen und probt in einer Ferienwohnung. Das Haus platze aus allen Nähten, sagt der Jugenddiakon.

Individuelle Steine

Mit der Aktion „Ein Zeichen für die Ewigkeit“ geht die Kirchengemeinde nun den nächsten Schritt. Mit Unterstützung der Bürger soll der Anbau Stein für Stein verwirklicht werden. Die Idee: Für eine Spende ab 100 Euro erhält jeder Spender einen individuell angefertigten Namensstein, in den bis zu zwölf Zeichen eingebrannt werden können. Die Steine werden dann in das Mauerwerk des neuen Gruppenraumes eingearbeitet und erhalten dadurch einen ganz besonderen und dauerhaften Platz. Angefertigt werden die Steine in der Bockhorner Klinkerziegelei Uhlhorn in Grabstede. „Unser großer Traum ist, dass wir nächstes Jahr anfangen können zu bauen“, sagt Maczewski.

Wie berichtet, wirbt die Kirchengemeinde bereits seit Anfang des Jahres mit ihrem Projekt „Viel zu klein, wir wollen hier doch alle rein – Wir brauchen Sie“ um Unterstützung. Der Gemeindekirchenrat begleitet das Vorhaben. „Die Jugendlichen haben schon verschiedene Veranstaltungen gemacht, um Spenden zu sammeln“, freut sich Maczewski. Seit 2006 haben sie gemeinsam bereits 36 000 Euro für den Gruppenraum gesammelt.

45 Quadratmeter Raum

Circa 80 000 Euro soll der Anbau des etwa 45 Quadratmeter großen Jugendraums mit Flachdach kosten. Erna Kruse, Vertreterin des Gemeindekirchenrates, ist von Anfang an dabei. „Ich habe immer gesagt, dass ich meine Arbeit nicht beende, ehe wir den Gruppenraum haben“, sagt sie. Die Grabstederin erlebte damals den Bau des Gemeindehauses mit.

Die Flyer für die Aktion liegen in den Gemeindehäusern und in örtlichen Geschäften aus. Alle Infos zum Spendenaufruf gibt es bei Jugenddiakon Maczewski unter Tel. 0171/7107215 und auf der Aktionsseite im Internet:


     www.zu-klein.de 
Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.