• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Steinmeiers Kolonne darf nicht zum Stehen kommen

09.06.2017

Varel Gepanzerte Limousinen, überall Polizei und zivile Beamte des Bundeskriminalamtes: Beim Besuch des Bundespräsidenten galt die höchste Sicherheitsstufe. Also auch bei der Stippvisite von Frank-Walter Steinmeier am Donnerstagmorgen in Varel.

Die Route vom Landhotel Upstalsboom am Mühlenteich, wo das Staatsoberhaupt übernachtete, über die Oldenburger Straße bis zum Werk von Premium Aerotec war akribisch gesichert. An jeder Straßenkreuzung und an jeder noch so kleinen Einmündung stand mindestens ein Polizist. Als sich die Kolonne näherte, wurde alles dicht gemacht.

Jeder, der nicht zum Tross des Bundespräsidenten gehörte, wurde auch nicht durchgelassen. Das galt sogar für Landrat Sven Ambrosy und die SPD-Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer. Sie waren etwas zu spät dran – und mussten warten wie jeder andere Verkehrsteilnehmer. Da half auch kein Prominentenbonus. Beide Politiker nahmen es aber gelassen mit einem Lächeln hin.

„Es gelten ganz strenge Sicherheitsvorkehrungen und Vorschriften“, sagte Andrea Papenroth, Sprecherin der Polizei Wilhelmshaven/Friesland. Die Inspektion war inklusive Personen- und Objektschutz – auch über Nacht in Obenstrohe – mit insgesamt 40 Beamten im Einsatz. „Es ist alles reibungslos gelaufen“, meldete Papenroth. Der Grund für den Personalaufwand: Laut Staatskanzlei darf die Kolonne nicht zum Stehen kommen. Den Weg machten sieben Motorräder mit Blaulicht frei. Die Ehreneskorte wurde vom Verkehrsdienst in Hannover gestellt.

Und auch im Werk herrschte Alarmstufe Rot. Alle Taschen der Journalisten mussten in einer Reihe aufgestellt werden. Erst, nachdem ein Sprengstoff-Spürhund diese abgeschnüffelt hatte, gab es für alle Gäste grünes Licht.

Unvergessen für das Upstalsboom-Personal war auch der Aufenthalt Steinmeiers im Holtel am Mühlenteich. Dort nahm er nach seiner Ankunft am Mittwoch noch einen Absacker an der Bar zu sich.

Video

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.