• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Alte Elemente modern gestaltet

01.07.2019

Varel Schiefe Wand, tonnenschwere Eisenträger und moderne, digitale Klassenräume: Tiefe Einblicke in das Innenleben des neuen und sich im Umbau befindlichen M-Traktes des Lothar-Meyer-Gymnasiums (LMG) hat der Vareler Architekt Sascha Biebricher am Sonntag gegeben. Am Tag der Architektur führte er interessierte Besucher durch die Räume und zeigte ihnen manche Besonderheit, die sonst nur die Handwerker kennen.

Für insgesamt über zehn Millionen Euro baut der Landkreis Friesland die Schule um und bringt sie auf den modernsten Stand: Netzwerke für alle Räume, eine moderne Heizungsanlage, Elektrik, Beleuchtung, Raumakustik und Brandschutz. Zudem entsteht ein neuer Aufenthaltsraum und eine Mensa, die nach den Herbstferien fertig sein sollen.

„Die Schule wurde über die Jahrzehnte hinweg kontinuierlich und im Stil der jeweiligen Zeit erweitert. So spiegeln die Gebäude auch den Wandel der Architektur wider“, erläuterte Biebricher: „Auch der Neubau sollte, als Vertreter seiner Zeit, ein modernes Äußeres erhalten.“ Das scheint gelungen.

Die Architektenkammer wählte den neuen Anbau mit Platz für 300 Schüler als etwas ganz Besonderes für die Präsentation aus. Durch die Kubatur, also das Volumen eines Bauwerks, die Wahl der Materialien und Interpretation vorhandener Stilelemente, lasse sich der Neubau klar als solcher erkennen und setze sich bewusst von der umliegenden Bebauung ab, sagte Sascha Biebricher: „Auf der anderen Seite fügt er sich durch die gleichen Eigenschaften harmonisch in das Stadtbild ein und bildet mit diesem eine angenehme Einheit.“

Auch der Klinker orientiert sich an dem vorhandenen. „Durch Anfertigen verschiedener Mustertafeln wurde ein passender moderner Stein ausgewählt, welcher durch Farbe und Oberfläche dem vorhandenen am nächsten kommt“, sagte Biebricher. Er zeigte den Gäste dabei ein Klinkerstein, der im Jahr 1939 von der damaligen Vareler Ziegelei Ahlers gebrannt und an der Schule verbaut wurde.

Im Innern, auf der Baustelle des alten Traktes, steckt indes noch viel Arbeit. Und dabei stoßen die Arbeiter und Architekten oft auf unliebsame Überraschungen. So zum Beispiel im Obergeschoss des Altbaus. „Da waren die Wände schief“, so Biebricher. Das lag an den alten Holzbalken, die die Besucher durch ein Loch in der Decke, die noch aus Lehm und Stroh besteht, sehen konnten. Die Statik gab im Laufe der vergangenen 100 Jahre nach. „Deshalb wurden nun Eisen-T-Träger verbaut.“

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.