• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Neue Wege mit der Entenfamilie

16.09.2017

Varel Den Stecker in die Steckdose gesteckt, und schon drehen die bunten Enten von Daniel von Seggern ihre Runden. Auf der anderen Straßenseite dreht währenddessen seine Frau Jill Zuckerwatte auf einen Stab. Die Schlossstraße/Ecke Windallee auf dem Vareler Kramermarkt ist fest in der Hand der Familie von Seggern.

Daniel von Seggern ist in das Schausteller-Leben hineingeboren. Sein Uropa Karl von Seggern hat vor mehr als 90 Jahren mit der Schmalzkuchenbäckerei begonnen, Sohn Karl-Eugen und Enkel Peter führten sie weiter und auch für Daniel ist es selbstverständlich, ein Schausteller-Leben zu führen.

Dabei hat er als Kind auch ein ganz anderes Leben kennengelernt. Nachdem er als Kleinkind noch mit den Eltern von Markt zu Markt gereist ist, hat er als Schulkind die Monate Oktober und Dezember bei einer Pflegefamilie verbracht, um weiterhin in Varel zur Schule gehen zu können, während seine Eltern auf Märkten unterwegs waren.

Als Daniel von Seggern mit 16 Jahren die Schule abgeschlossen hat, war es für ihn keine Frage, was dann kommt. „Ich habe nie darüber nachgedacht, was anderes zu werden als Schausteller“, sagt er. Seine Eltern hätten ihm die Wahl gelassen, aber für ihn kommt nur die Schaustellerei in Frage. „Man ist sein eigener Herr, ist immer woanders, hat viel Abwechslung und sieht immer wieder andere Leute.“

Die Schattenseiten des Berufes hat er besonders in diesem Jahr zu spüren bekommen: „Bei schlechtem Wetter bleibt die Kundschaft weg und ich bleibe auf den Mandeln sitzen.“

Daniel von Seggern hat vor einigen Jahren den Mandelwagen seiner Mutter Maricca von Seggern übernommen, die mit einem Eiswagen am Vareler Hafen sesshaft geworden ist. Vor fünf Jahren hat der 34-Jährige Neuland betreten und sich eine weitere Bude gekauft: das Entenangeln. Er überwacht das Entenangeln, während seine Frau Jill sich um den Mandelwagen kümmert.

Im Mandelwagen müsse man im Gegensatz zu früher heute auf Fragen nach Glukose, Lactose und so weiter gefasst sein, sagt er, „und dann fragen auch manche, ob die Mandeln Spuren von Nüssen enthalten“.

Neben den Enten und dem Mandelwagen hat Daniel von Seggern ein weiteres Standbein: Von Januar bis März, wenn keine Märkte stattfinden, steht er mit seiner kleinen Berlinerbude beim Pumpwerk in Wilhelmshaven.

Aber jetzt freut er sich erstmal auf den Vareler Kramermarkt und dann ganz besonders auf den Oldenburger Kramermarkt. Dort hat er seine Frau Jill kennengelernt. Die Beiden haben mittlerweile zwei Kinder, Karl und Hennie.

Karl ist sieben und kann es sich sehr gut vorstellen, wie sein Ururopa Karl und dessen Nachfahren ebenfalls Schausteller zu werden. Er genießt die Märkte, wo er viele seiner Schausteller-Freunde wiedertrifft.

Video

Traute Börjes-Meinardus
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2502

Weitere Nachrichten:

Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.