• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Landrat: Mehr Tempo beim Deichbau

19.10.2017

Varel Zuerst die gute Nachricht: Der Deich von Wapelersiel bis Dangast ist sicher. Das ist das Ergebnis der Herbstdeichschau des II. Oldenburgischen Deichbandes am Mittwochmorgen. Jochen Meier von der unteren Deichbehörde des Landkreises Friesland erklärte den Abschnitt für „schaufrei“.

Um die künftige Deichsicherung sorgte sich indes Frieslands Landrat Sven Ambrosy. Bei der Erhöhung des Deiches forderte er am Mittwoch mehr Tempo. „Der jetzige Zeitplan für den Landkreis Friesland liegt zu weit in der Zukunft“, sagte Ambrosy: „Wir müssen die Bereiche mit Unterbestick eher angehen.“

Er nahm dabei die Landesregierung in die Pflicht, Fördermittel schneller bereitszustellen. Nur so könne man die Probleme der Zukunft schneller angehen. Denn, so Ambrosys Befürchtung: „Die Sicherheitskette bricht immer am schwächsten Glied.“ In der Wesermarsch ist die Erhöhung schon abgeschlossen. „Wir wissen noch nicht, wann die Baumaßnahmen Friesland erreichen“, betonte Meier.

Die größte Baustelle befindet sich derzeit am Mündungsschöpfwerk Jade in Wapelersiel. Die Ertüchtigung der beiden westlichen Sielzüge wurde im August abgeschlossen, nun sind die östlichen Sielzüge dran. „Sie wurden eingespundet weil es wichtig ist, dass wir ganzjährig durcharbeiten können“, erläuterte Burchard Wulff, Vorsteher des II. Oldenburgischen Deichbandes. Bei einer Sturmflut, wenn zu viel Druck auf den Spundwänden lastet, könne man die Baustelle problemlos fluten.

Unterdessen laufe die Entwässerung des Verbandsgebietes weiter. Die Bauarbeiten sollen bis 2020 abgeschlossen sein. „Wir liegen in der Zeit“, sagte Burchard Wulff: „Und wir hoffen, dass wir die Kosten auch einhalten können.“ Insgesamt beträgt die Höhe der Investition am Mündungsschöpfwerk 30 Millionen Euro.

Gebaut wird auch an der Vareler Schleuse, an der die beiden Ebbetore repariert werden. „Diese beiden Baustellen stellen kein Problem für die Deichsicherheit dar“, betonte Jochen Meier am Mittwoch.

Dem jüngsten Herbststurm „Xavier“ standgehalten hat auch die Ufermauer am Alten Kurhaus in Dangast. Deren Sanierung wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen.


Mehr Infos unter   www.nwzonline.de/videos/friesland 
Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Weitere Nachrichten:

Landkreis Friesland | Deichbehörde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.