• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Das sind Varels Menschen des Jahres

06.02.2018

Varel Andrea Janßen und Manfred Koehler sind Varels „Menschen des Jahres 2017“. Beim Jahresempfang der Nordwest-Zeitung am Montagabend im Waisenhaus wurden sie in Anwesenheit von 130 Gästen geehrt. Die Jury, bestehend aus OLB-Direktorin Rebekka Burmester, Katharina Aey (Frau des Jahres 2012) und NWZ-Redaktionsleiter Olaf Ulbrich, hatte die beiden unter vielen Vorschlägen ausgewählt. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn das Engagement jedes einzelnen Kandidaten war herausragend“, sagte Olaf Ulbrich.

Die Varelerin Andrea Janßen bringt Kindern Schwimmen bei, ist in der Kirche aktiv und bekannt dafür, immer da zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird. Und das seit vielen Jahren. In der Grundschule am Schlossplatz arbeitet sie seit 2007 als Schulsozialpädagogin, seit kurzem auch an der Grundschule Osterstraße. Trotz dieser Vollzeitstelle nimmt sie sich die Zeit für ehrenamtliches Engagement. Jeden Samstag ist die 49-Jährige im Hallenbad anzutreffen, wo sie für den TuS Obenstrohe Kindern das Schwimmen beibringt. Eine große Rolle spielt in ihrem Privatleben die Musik. Sie singt in der Kantorei der Schlosskirche und tritt mit dem Chor in Gottesdiensten, bei Seniorenweihnachtsfeiern und im Krankenhaus auf. Seit in der Vareler Schlosskirche die Orffsche Weihnachtsgeschichte aufgeführt wird, ist Andrea Janßen dabei.

Manfred Koehler ist in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiv: Er wirbt für Bienen und die Imkerei, hat 440 Mal Blut gespendet, engagiert sich im VTB und im Heimatverein. „Das Helfen steckt in mir drin“, sagt er. Sein ältestes Ehrenamt ist das Blutspenden. 1971 hat er angefangen und bis heute 440 Mal Blut oder Thrombozyten gespendet.

Manfred Koehler ist auch mit Leib und Seele Imker. Er betreibt nicht nur seine eigenen Bienenstöcke, sondern gibt sein Wissen weiter und wirbt für Bienen und die Imkerei: Seit 2006 steht er von Mai bis September jeden Sonntag auf dem Bienenlehr- und Schaustand in den Schlosswiesen in Neuenburg. Außerdem leitet er die Imker-AG der Pestalozzischule. Groß ist auch sein Engagement am Runden Tisch der Naturschutzverbände im Landkreis Friesland.

NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann hob das ehrenamtliche Engagement der Bürger besonders hervor. „Diese Stadt würde ohne sie nicht funktionieren“, betonte er. Bei der Redaktion des „Gemeinnützigen“ waren 25 Vorschläge für 18 Vareler eingegangen. Vorgestellt wurden letztendlich sechs – zwei Frauen und vier Männer.

„Für uns wird es immer schwerer, die Menschen des Jahres zu küren“, sagte Lars Reckermann über die Bescheidenheit vieler der von den NWZ-Lesern vorgeschlagenen Kandidaten. Sie wollen für ihr ehrenamtliches Engagement nicht alleine im Rampenlicht stehen und lehnen es ab, stellvertretend vorgestellt zu werden. „Wir bekommen oft die Antwort: ,Das bin ich nicht alleine, das schaffen wir im Team‘“, so Reckermann. „Bescheidenheit ist eine Tugend, die vermutlich schwer zu programmieren ist“, bedauerte er: „Vielleicht sollten wir für das nächste Jahr mal über das Team des Jahres nachdenken.“

Alle vorgestellten Kandidaten waren am Montagabend ins Waisenhaus gekommen: Schausteller Horst Düsberg ist bekannt für seine Hilfsbereitschaft und sein ehrenamtliches Engagement; Hildegard Korell hat neben dem sozialen Kaufhaus an der Langen Straße das Reparaturcafé mitgegründet; Siegfried Peters-Taschenberger hilft Menschen bei Anträgen und Behördengängen; Hanns Weweler arbeitet unentgeltlich im sozialen Kaufhaus, bei der Tafel, im Integrationscafé und ist unterwegs, um Flüchtlingen zu helfen.

Die Aktion „Mensch des Jahres“ wird von der Oldenburgischen Landesbank (OLB) und der Nordwest-Zeitung veranstaltet. Andreas Titze, Leiter Firmenkunden bei der OLB, hob in seiner Ansprache die oft unbeachtete Arbeit der Ehrenamtlichen hervor. „Vielen Dank für die vielen Stunden, die Sie für andere da sind“, sagte er in Vertretung der erkrankten Rebekka Burmester. Damit schloss er auch alle anderen Kandidaten mit ein: „Verdient hätten diese Ehrung sicherlich alle. Alle engagieren sich ehrenamtlich, in ihrer Freizeit und ohne jede Gegenleistung.“

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.